Geld für Spielplatz

Anzeige
Sabrina Busold (l.) und Louisa sowie Freundin Lena N. und ihr kleiner Henry sind gespannt auf die Sanierung des Spielplatzes. Einiges sehen sie kritisch Foto: Hanke

Am Iseplatz: Gelände für Kinder wird saniert

Eppendorf Einer der ältesten Spielplätze Eppendorfs, die vor mehr als 40 Jahren für Kinder umgestaltete Fläche am Iseplatz, wird für 128.000 Euro saniert. Endlich. Doch an dem Projekt gibt es Kritik. Eltern konnten sich an der Neugestaltung mit eigenen Ideen beteiligen. Doch am Ende wurden nicht alle Wünsche berücksichtigt. Eine Ballfangvorrichtung und zwei kleine Tore, die die Mütter und Väter der Spielplatzkinder gern gesehen hätten, wurden vom Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude abgelehnt.

„Schmierereien haben zugenommen. Kürzlich lag auch ein dicker Stein auf dem Spielplatz.“ Sabrina Busold

„Die hätten nur rund 700 Euro gekostet“, rechnet der CDU-Bezirksabgeordnete Stefan Bohlen vor. Die CDU hatte im Regionalausschuss die Berücksichtigung dieser Elternwünsche beantragt.
SPD und Grüne hatten sich für Freiflächen ohne Tore stark gemacht. Auch die Linke wollte die Tore nicht, fand den Ballfang „als Schutz der Kinder“ aber gut, so ihre Abgeodnete Karin Haas. Auf dem Spielplatz findet diese Debatte ein geteiltes Echo. Einige Mütter bewegen ganz andere Themen. Einen zweiten Eingang am Loogestieg fände Sabrina Busold gut. „Wenn man aus dieser Richtung kommt, sehen die Kinder den Spielplatz schon, müssen aber so lange warten, bis wir den Platz fast umrundet haben, um zum Eingang zu gelangen“, berichtet die Mutter der kleinen Louisa.
Die Kommunalpolitiker haben sich jedoch gegen einen zweiten Eingang ausgesprochen, weil sie befürchten, der Spielplatz werde als Abkürzung missbraucht und Leute anziehen, die hier nicht hingehören. Die kommen aber auch ohne zweiten Eingang, wie Sabrina Busold weiß: „Schmierereien haben zugenommen. Kürzlich lag auch ein dicker Stein auf dem Spielplatz.“ Es gibt auch Kritik an Gestaltung und Größe des Platzes. „Er ist so groß und düster. Ich bevorzuge ihn nicht“, findet Mutter Claudia N. Der 2.600 Quadratmeter große Spielplatz wird künftig in zwei große Bereiche geteilt. Sandspiel mit Spielhaus, Matschtisch, Schaukelhähnen und Rutsche im südlichen Teil, Schaukeln, Wippe und Spielkombination im nördlichen. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2016 vorgesehen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige