Gemeinsam singen und spielen

Anzeige
Kita-Kinder und Seniorinnen spielten und sangen im Seniorenhaus Matthäus das Märchen „Die Wichtelmännlein zu Hamburg“ Foto: Hanke

Kita-Kinder und Senioren treten mit Singspiel auf. Musikpädagogin Franziska Niemann leitet „Singen für Jung und Alt“

Winterhude Die 14 Kinder sangen, tanzten und spielten mit viel Einsatz und Freude. Alle mit Mützen auf dem Kopf. Schließlich stellten sie die Wichtelmänner dar. „Die Wichtelmännlein zu Hamburg“, in einer Märchenversion frei nach den Gebrüdern Grimm. Schauplatz: der Speisesaal des Seniorenhauses Matthäus an der Maria-Louisen-Straße. Auf der Bühne saßen auch zehn Senioren, zwei als Schuster und dessen Frau verkleidet. Denen halfen die Wichtelmänner in ihrer finanziellen Not. Musikpädagogin Franziska Niemann sang und musizierte mit allen und führte durch das Stück. Willkommen beim Mehrgenerationenprojekt des Seniorenhauses Matthäus. Kita-Kinder der Kindertagesstätte Matthäus und Bewohner der Senioreneinrichtung Matthäus der Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst zeigten zum zweiten Mal, dass die ganz Jungen und die ganz Alten prima zusammen eine Geschichte spielen und singen können. „Die Kinder haben überhaupt keine Berührungsängste mit den älteren Menschen“, erzählt Constanze Ihloff, die Leiterin der Kita Matthäus. Kinder kommen auch zu anderen Anlässen in das Seniorenhaus Matthäus, zum Beispiel zum Laterneliedersingen oder Sommerfest. „Wir wollen uns dem Stadtteil öffnen. Das Interesse am Mehrgenerationenprojekt ist auf beiden Seiten da“, unterstreicht Sonja-Maria Weichert, Leiterin des Sozialdienstes im Seniorenhaus. Das freut Franziska Niemann und ihre Kolleginnen Dorothea Wendel und Christiane Kaphengst, die die Begegnungen der Jungen mit den Alten in den gemeinsamen acht Wochen der Zusammenarbeit begleitet haben. Auch sie hat bei den Proben zu dem gemeinsamen Märchenprojekt keine Berührungsängste festgestellt. „Die Kinder kamen gut in Kontakt mit den Senioren. Musik ist ein Türöffner, ganz besonders auch für Menschen mit einer Demenz“, erzählt sie.
So war die Abschlussveranstaltung dann auch ein harmonisches Miteinander von Alt und Jung, nicht nur auf der Spielfläche. Neben anderen Bewohnern des Seniorenhauses Matthäus schauten sich auch die Eltern der Kinder die Märcheninszenierung an. Richtig quirlig ging es während der Veranstaltung zu. Zur Instrumentalmusik der Wichtel wuselten die Kinder durch die Reihen. Die älteren Menschen sahen es mit Freude. „Unsere Senioren lieben Kinder“, weiß Sonja-Maria Weichert. Franziska Niemann auch. Die Begegnung unterschiedlicher Generationen ist ein besonderer Schwerpunkt ihrer musikalischen und zum Teil ehrenamtlichen Arbeit.
Im Bezirk Nord regt sie diese nicht nur in Winterhude an, sondern auch in Eppendorf. Kooperationspartner sind hier der Verein „Martini Erleben“, das Kulturhaus Eppendorf, das Elim Seniorencentrum sowie die Kita Martinistraße und die Marie-Beschütz-Schule. Am Freitag, 27. März, findet das nächste „Singen für Jung und Alt“ im Kulturhaus Eppendorf statt (10.30 Uhr). (ch)

Mehr Infos dazu unter 48 15 48
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige