Glücklich mit Patenkind

Anzeige
Toben gern auf dem Piratenspielplatz in der Hafen City: Desmond und Brigitta Metallo (43) Foto: Flüß
 
Seine Erlebnisse mit Patin Brigitta Metallo (43) hält Desmond in einem Tagebuch fest Foto: Flüß

Projekt „mitKids“ der Ehlerding Stiftung vermittelt ehrenamtliche Paten

Von Miriam Flüß
Harvestehude
„Nach einem Treffen mit Desmond gehe ich abends glücklicher ins Bett als ich morgens aufgewacht bin“, schwärmt Brigitta Metallo (43) und beobachtet, wie ihr Patenkind das Klettergerüst auf dem Piratenspielplatz in der Hafen City erkundet. Der elfjährige Desmond liebt die Ausflüge mit seiner Patin in die Hafen City, hier waren sie auch schon im Miniatur Wunderland, im Gewürzmuseum und beim Keksbacken für Kinder. „Das Modell von der Elbphilharmonie haben wir auch angeguckt“, erzählt Desmond. „Da kann man sehen, wie ein Orchester aufgebaut ist.“ Kennengelernt haben sich Brigitta Metallo aus Eppendorf und Desmond aus Rothenburgsort im November 2013 über das Projekt „mitKids“ der Ehlerding Stiftung in Harvestehude. Hier finden Kinder zwischen zwei und neun Jahren aus belasteten familiären Situationen eine Bezugsperson. Wie Desmond und seine beiden Geschwister werden viele von ihnen von nur einem Elternteil großgezogen. Brigitta Metallo hat selbst keine Kinder.

Etwas fürs Herz


„Ich wollte etwas fürs Herz machen. Materielle Dinge befriedigen irgendwann nicht mehr“, erzählt sie. „Die Patenschaft hat mein ganzes Leben verändert. Es ist das Beste, was ich machen konnte.“ Die Eppendorferin ist Vollzeit berufstätig in einem Immobilien-Unternehmen, mit Desmond trifft sie sich deshalb meistens sonnabends. Die Erlebnisse mit seiner Patin hält Desmond, der Lesen und Musik mag und gern Hip Hop tanzt in einem Tagebuch fest, Brigitta hilft ihm beim Schreiben. „Kinder haben ein ganz anderes Zeitgefühl, dadurch bin ich auch in vielen Bereichen entspannter geworden und kann einfach mal locker lassen“, resümiert Brigitta Metallo. Betreut werden die beiden von Patenschaftsbegleiterin Marion Eckhardt. „Die Paten sollen sich nur um das Kind kümmern“, erklärt die 65-jährige Fotografen-Agentin aus Eppendorf. Sie ist Ansprechpartnerin für die Familien und die Patin und so eine wichtige Vermittlerin für einen guten Verlauf der Patenschaft. Marion Eckhardt ist seit vier Jahren ehrenamtlich für die Stiftung tätig und betreut derzeit zehn Patenschaften. „Mir geht es gut und ich möchte etwas weitergeben“, erzählt die kinderlose Freiberuflerin. „Ich kann etwas verändern im Leben der Paten und der Kinder. Kinder in der heutigen Zeit verdienen es, besonders beachtet zu werden. Die emotionale Bindung außerhalb der Familie macht einen Unterschied in ihrem Leben.“

Neue Paten gesucht


Paten und Patenschaftsbegleiter werden durch Fortbildungen und Supervision betreut. Kinder aus Familien mit psychischen oder Sucht-Erkrankungen sowie Gewalterfahrungen werden jedoch nicht vermittelt. „Diese Kinder gehören in professionelle Hände“, sagt Marion Eckhardt. Viele Kinder stehen auf der Warteliste und wünschen sich einen Paten. Gesucht werden zuverlässige Männer und Frauen ab 18 Jahren. Die Paten müssen ein Führungszeugnis vorlegen. Auch über neue Patenschaftsbegleiter freut sich die Ehlerding Stiftung. „Unsere Paten sind zwischen 19 und 79 Jahren alt. Einige Kinder wünschen sich junge, aktive Paten, andere eine Oma oder einen Opa“, so Bettina Jantzen von der Ehlerding Stiftung, die unter 411 723 12 weitere Auskünfte gibt. Brigitta Metallo möchte mindestens „bis zu seiner Hochzeit Kontakt mit Desmond halten. Auch wenn er der Ansicht ist, dass ich ja dann schon eine Oma bin“, sagt sie lachend.

Weitere Infos unter: www.ehlerding-stiftung.de oder 040/411 723 12
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige