Hamburg: „Das wird kein Einschlaf-Festival“

Anzeige

Bis 24. August: Tanz, Theater, Musik und bildende Kunst auf Kampnagel mit vier Uraufführungen

Hamburg. Die Internationale Kulturfabrik Kampnagel lädt wieder zum Rausch. Nach der Ausgabe vermeintlich psycho-stimulierender Substanzen beim Live Art Festival, die Suchtexperten auf den Plan gerufen hatte, sollen beim diesjährigen Internationalen Sommer Festival vom 6. – 24. August allein Kunstformen und -stile einen Rausch auslösen, verspricht der künstlerische Leiter András Siebold in seiner zweiten Intendanz.
220 Aufführungen aus den Bereichen Tanz, Theater, Musik und bildende Kunst werden geboten. „Dieses Sommer Festival wird stilprägend“, ist sich Kampnagel-Intendantin Amelie Deuflhard sicher. „Wir sind mit vier Uraufführungen und sechs europäischen und deutschen Erstaufführungen Vorreiter.“ Neben dem Kanadier
Chilly Gonzales, der das Festival am 6. August eröffnen wird, ist das nordamerikanische Land mit zwei weiteren starken Künstlern vertreten. „Josh Dolgin bringt mit Socalled – The Season die größte Liebesgeschichte seit Titanic als Anti-Musical mit Puppenspielern, 18 Musikern und subversivem Charme auf die Bühne“, so Siebold. Auch einer der weltweit besten Turntablisten Kid Koala kommt aus Kanada zum Sommer Festival. Mit Eszter Salomon, Michael Clark sowie Florentina Holzinger und Vincent Riebeek sind außerdem stilprägende Tänzer und Choreografen vertreten.
Hamburger Künstler wie Jaques Palminger, Jan Plewka, Andreas Dorau oder die Sterne sind ebenso dabei wie die britische Rapperin Lady Leshurr mit einem exklusiven Deutschland-Konzert, die legendäre amerikanische Sexarbeitsaktivistin Annie Sprinkle und der Argentinier Mariano Pensotti, der mit „Cineastas“ die filmische Erzähltechnik auf das Theater überträgt. „Wir haben einen anderen Begriff von Autorenschaft, es kommen eigene Erfahrungen der Künstler ohne Sekundär-Literatur auf die Bühne“, so Siebold. „Aber es wird kein Theater-Einschlaf-Festival! Viele Stücke sind nicht länger als 60 Minuten. Man kann sich mehrere angucken, sich treiben lassen und einen Drink im Garten nehmen.“ Das Programm steht auf kampnagel.de zum Download bereit. (flü)

Karten für das Festival, vom 6. bis 24. August, gibt es montags bis sonnabends von 13 – 19 Uhr an der Tageskasse in der Jarrestraße oder unter Tel.: 270 949 49
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige