Hamburg: Kult-Krimi aus der Kuppel

Anzeige
„Das Grab der Inka-Mumie“ wurd extra fürs Hamburger Planetarium geschrieben und produziert

Mitarbeiter des Planetariums realisieren Extra-Hörspiel von „Die drei ???“

Hamburg. Es wird dunkel im Planetarium. Die Gäste haben ihre Sitze nach hinten geklappt. Liegend schauen sie auf die 21 Meter durchmessende Kuppel, auf der Oliver Rohrbeck erscheint - überlebensgroß. Rohrbeck ist durch eine einzige Rolle deutschlandweit bekannt. Er spricht Justus Jonas, einen der drei ???, wirkt damit in der erfolgreichsten Hörspielserie der Welt um die Abenteuer der drei Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews mit. Die kürzlich eine neue Premiere feierte, mit Rundum-3D-Sound im Planetarium. Nachdem Rohrbecks Konterfei vom Kuppelbogen verschwunden ist, gibt es nichts mehr zu sehen. Hören ist angesagt. Und wie. Rund um die liegenden Gäste begeben sich die drei ??? auf die Suche nach einer Inka-Mumie. Man fühlt sich mittendrin im Geschehen. Insbesondere, wer die Augen schließt. Jeder Schritt auf Treppenstufen, Straße oder Kieselsteinen ist deutlich zu hören, von rechts nach links oder umgekehrt. Man sieht die Detektive, ihre Helfer und Widersacher förmlich vor einem vorbeigehen. Glasklar die Sprache der Protagonisten. Zur Freude aller drei-???-Fans sind es die Stimmen der drei Dauersprecher ihrer Lieblinge: Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw) und Andreas Fröhlich (Bob Andrews). In einem ganz neuen Abenteuer, denn „Die drei ??? - Das Grab der Inka-Mumie“, das nun zu hören ist, wurde extra für diese Planetarium-Premiere geschrieben. Wie zwei weitere Geschichten um die drei Detektive, die der ersten folgen werden. Die jungen Detektive aus Rocky Beach in Kalifornien kombinieren wieder messerscharf und lösen langsam, aber sicher das Rätsel um die gestohlene Inka-Mumie, die eine ganze Reihe von Geheimnissen verbirgt.

60 Lautsprecher

Die Geschichte wird zum außerordentlichen Hörerlebnis, dank eines Soundsystems mit „SpatialSound Wave-Technologie“, die weltweit erstmalig im Planetarium installiert wurde. 60 Lautsprecher und vier Subwoofer zur Wiedergabe tieffrequenter Schallwellen wurden hinter die Sternenkuppel eingebaut. Durch eine individuelle Ansteuerung jedes Lautsprechers können bis zu 32 Audioquellen in der Kuppel positioniert werden. Erdacht hat diese Präsentation die Produktionsfirma Ho3rraum von Matthias Krauße und Markus Schäfer, die die neuen Drei-???-Folgen in Hamburg produziert. Bis zum 28. September steht das Hörspiel „Die drei ??? - Das Grab der Inka-Mumie“ mittwochs, freitags und sonntags, jeweils um 19 Uhr auf dem Programm des Planetariums, Otto-Wels-Straße 1. Es folgen ab Oktober „Die drei ??? - und der Tornadojäger“ und ab Januar 2015 „Die drei ??? - und das kalte Auge“. Karten zum Preis von 16 Euro unter t 42 88 652-0. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige