Hamburg: Los geht’s am Lohsepark

Anzeige
So soll es künftig auf dem Baufeld aussehen Bild: ksg architekten und Stadtplaner Repro: geh
 
Im Infocenter der HafenCity im Kesselhaus ist das Projekt im Modell zu sehen Fotos: Gehm

Hotel und Wohnen: Wettbewerb um HafenCity-Quartier entschieden

Von Dagmar Gehm
HafenCity. Die ersten Bewerbungen von internationalen Studierenden sind schon eingetrudelt, lange bevor die neue Unterkunft überhaupt errichtet ist. Kein Wunder, hat sie doch mit der herkömmlichen Studentenbude nichts mehr gemein, sondern geht weit über sämtliche Erwartungen hinaus, inklusive kurzer Wege zur direkt gegenüberliegenden HafenCity Universität und zur U-Bahn. Jetzt wurden die Preisträger des Architektenwettbewerbs für das Baufeld 72 vorgestellt. Hier am Lohsepark entsteht auf 3754 Quadratmetern ein neues Quartier. Für die attraktive Nutzungsmischung aus Hotel, studentischem Wohnen
und frei finanziertem Wohnungsbau mit 45 hochwertigen Wohneinheiten ist die zentrale Lage in der HafenCity einfach ideal.

„Grün und urban zugleich – dieses ambitionierte Projekt bedeutet einen großen Gewinn für die wachsende Lebendigkeit der HafenCity“, sagt Jürgen Bruns-Berentelg, Geschäftsführer HafenCity GmbH. „Weil es Wohnen, geförderte Studentische Wohnungen und ein Hotel an einem prägnanten Standort zusammenbringt, der wie ein öffentlicher Ort funktioniert, wird das Gebäude zu einem wichtigen Treffpunkt des Stadtteils.“

Zum Wintersemester 2017 bezugsfertig

Begonnen werden soll das Projekt der Bauherren ECE Projektmanagement, Harmonia Immobilien und Studie-rendenwerk Hamburg ab Ende 2015, mit der Fertigstellung wird im zweiten Halbjahr 2017 gerechnet - rechtzeitig zum Wintersemester. Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer Studierendenwerk Hamburg: „Unsere Leistung geht weit über den Mietvertrag hinaus. Sie umfasst zum Beispiel ein Welcome-Tutorenprogramm für internationale Studierende und professionelles Sozialmanagement.“
Zirka 128 Apartments sollen die Studenten bekommen, davon die Hälfte in Form von 1-Zimmer-Apartments, die andere Hälfte als WGs für vier bis fünf Personen, ergänzt durch Fitnessstudio und Bar. Für Oberbaudirektor Jörn Walter war es wichtig, „mit Gastronomie und Geschäften im Erdgeschoss in Kontakt zum öffentlichen Bereich zu treten“.
Michael Börner-Kleindienst, geschäftsführender Gesellschafter der Harmonie Immobilien GmbH: „Wir freuen uns, moderne 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen zwischen 50 und 100 qm mit Gärten und direkter Lage am ,Central Park‘ der HafenCity realisieren zu können. Wo gibt es sonst so etwas? Auf der einen Seite Grün, auf der anderen Seite Wasser.“

Vier-Sterne-Hotel mit 267 Zimmern

267 Zimmer soll das 4-Sterne-Hotel Holiday Inn bekommen. Ein Konferenz- und Veranstaltungsbereich bietet Platz für 300 Personen.
Ging der Architekturpreis für das Hotel (Bauherr: ECE) an kister scheithauer gross, Köln, so wurde KSP Jürgen Engel Architekten, Braunschweig, mit dem 1. Preis für das freifinanzierte (Harmonia) und studentische Wohnen (Studierendenwerk) ausgezeichnet. KSP-Architekt Ulrich Gremmelspacher: „Die Vorgabe war roter Klinker wie in der Speicherstadt, die eine unheimliche Kraft ausstrahlt, durch wiederkehrende Mittel, wertige Materialien und Details. Dabei haben wir das hohe Niveau des Goldstandards des HafenCity-Umweltzeichens erfüllt.“ (geh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige