Hamburg: Unterwegs ohne Bus, Auto und Rad

Anzeige
Ein ausgebauter Gehweg an der Friedrichsberger Straße Foto: Reiffert/Grüne-Fraktion Nord gruenlink.de/1bkt

Erstes Fußwegekonzept für die Stadtteile Hoheluft-Ost und Alsterdorf soll starten

Hoheluft Der Fraktion Hamburg-Nord der Grünen liegt der Fußverkehr besonders am Herzen: Deshalb stellt sie gemeinsam mit der SPD-Fraktion jetzt in der Bezirksversammlung einen Antrag, ein Fußwegekonzept für zwei exemplarische Stadtteile im Bezirk zu beauftragen. In Alsterdorf und Hoheluft-Ost soll nun erstmals in Hamburg gemeinsam mit lokalen Akteuren grundlegend untersucht werden, welche Wegeverbindungen wichtig sind, wo Verbindungen fehlen, wie die Aufenthaltsqualität verbessert werden kann und welche Defizite – auch im Bereich Barrierefreiheit – vorhanden sind.

Begehbarer Bezirk


Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der Grünen-Fraktion: „Jeder Weg der zurückgelegt wird, beginnt und endet immer zu Fuß. Die Förderung des Fußverkehrs ist damit essenziell dafür, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt wohlfühlen. Unser Ziel ist ein für alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen gut ‚begehbarer‘ Bezirk. Wir wissen, dass viele Gehwege in keinem guten Zustand sind und dass es vielerlei Barrieren auf dem Weg durch die Stadt gibt, wenn man zu Fuß unterwegs ist. Wir wollen grundlegend an diese Probleme heran gehen und Standards, Mängel und Perspektiven für den Fußverkehr im Quartier entwickeln, die dann auf die anderen Bereiche im Bezirk übertragen werden können.“

Beteiligungsprozess geplant


Der Antrag sieht vor, dass für Alsterdorf und Hoheluft-Ost ein externes Planungsbüro eine Fußverkehrsstrategie entwickelt. Es soll dazu ein Beteiligungsprozess starten, der die Betroffenen einbezieht. Diese Stadteile wurden ausgewählt, weil sie verschiedene Siedlungsstrukturen des Bezirks repräsentieren
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige