Hamburg: Von Drachen und Monstern

Anzeige
Foto: Thinkstock

Naturwissenschaftlicher Verein startet Reihe zur „Phantastischen Zoologie“

Hamburg-Grindel Vampire, Werwölfe, Drachen oder das Ungeheuer von Loch Ness – Fabelwesen geben der Menschheit seit jeher Rätsel auf. Die Faszination in heutiger Zeit bildet sich nicht nur in Filmen wie „Spiderman“ oder „Eragon“ ab, sondern weitet sich ebenso auf die „Fach“-Literatur zum Beispiel über „Dracologie“ (Drachenlehre) aus. Im Glauben einiger Völker sind derartige Mythen auch heute noch fest verankert.
Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass auch der Naturwissenschaftliche Verein in Hamburg unter dem Titel „Phantastische Zoologie, Fakten - Fabeln - Phänomene“ eine Vortragsreihe wiederaufleben lässt, die schon vor 25 Jahren auf großes Interesse stieß. 1837 gegründet, handelt es sich um eine der ältesten wissenschaftlichen Vereinigungen in Deutschland und ist für den fünf Jahre später erfolgten Aufbau des ersten naturhistorischen Museums verantwortlich. „Wir wollen mit diesen Vorträgen mit wissenschaftlichen Methoden Aberglauben bekämpfen, aber auch Wissenschaft mit Humor präsentieren“, nennt Dr. Olav Giere, Initiator der Vortragsreihe, zwei Gründe für diese Veranstaltungen. Der Naturwissenschaftliche Verein erhofft sich nicht zuletzt über derart fesselnde Themen Aufmerksamkeit zu erlangen. In angelsächsischen Ländern habe man die Erfahrung gemacht, dass Wissenschaft nicht automatisch „dröge“ sein müsse. „Dort werden wissenschaftliche Themen auch ´mal mit schalkhaftem Anstrich präsentiert“, erläutert Giere. Hierzulande war Wissenschaft immer ernst. Jedoch ist „der Übergang von ernst zu langweilig fließend“, weiß der Initiator. Daher hat nun die neue Vortragsreihe begonnen. Am Donnerstag, 16. Oktober, folgt um 19 Uhr im großen Hörsaal des Zoologischen Museums, Martin-Luther-King-Platz 3, der Vortrag „Von Vampyren oder Menschen-Saugern“, den Dr. Reinmar Grimm hält. Giere dann am 30. Oktober, um 19 Uhr in „Das Monster von Loch Ness - mysteriös seit Urzeiten“ womöglich das Rätsel um selbiges Monstrum lüften. „Das Resümee muss jeder selbst ziehen. Aber wir geben Hinweise - zwischen den Zeilen.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige