Hamburger Busprogramm kommt an...

Anzeige
Die Bushaltestelle UKE Haupteingang in Richtung Eppendorf Zentrum wird vorverlegt und künftig am Fahrbahnrand eingerichtet Foto: Hanke

... in Eppendorf. Haltestellen in der Martinistraße werden im nächsten Jahr umgebaut

Hamburg. Die Busbeschleunigung erreicht im nächsten Jahr auch Eppendorf. Mitte 2015 sollen einige Haltestellen der Metrobuslinien 20 und 25 in der Martinistraße umgebaut werden.
Dabei handelt es sich allerdings um vergleichsweise kleine Vorhaben. Straßen und Kreuzungen werden nicht aufgerissen, gesperrt und entscheidend verändert wie an anderen Stellen der Stadt. Betroffen sind die Haltestellen Universitätsklinikum Eppendorf (Haupteingang). Eppendorfer Park (UKE Nebeneingang), Julius-Reincke-Stieg (Kulturhaus/Stadtteilarchiv Eppendorf) und Löwenstraße (viele Altenstiftswohnungen).
Alle Haltestellen werden mit Hochborden (Kasseler Sonderborde) für einen barrierefreien Einstieg versehen. Die Bordkanten werden deshalb in der Regel etwas vorverlegt. Die Haltestelle Eppendorfer Park in Richtung Altona erhält außerdem Leitelemente für sehbehinderte Fahrgäste. Lediglich die Haltestelle UKE Haupteingang in Richtung Eppendorfer Marktplatz wird um 35 Meter und an den Fahrbahnrand vorverlegt. Dadurch entfallen drei Parkplätze.
Busse werden durch diese Maßnahmen kaum schneller vorankommen, doch die viel diskutierte Busbeschleunigung sieht die Vekehrsbehörde allgemeiner als „Busoptimierung“. „Das beinhaltet auch Verbesserungen im Komfort und in Sachen Barrierefreiheit sowie die Verlängerung von Haltestellen für größere Busse“, erläutert Behördensprecherin Helma Krstanowski. Mehr Fahrgäste sollen so bequemer ans Ziel kommen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige