Hamburger Luxusquartier großteils verkauft

Anzeige
Der Brunnenplatz auf dem Gelände des Luxus-Wohnquartiers Sophienterrassen wurde fertiggestellt Fotos: ch

360-Millionen-Euro-Projekt an den Sophienterrassen vor Fertigstellung. Erste Eigentümer eingezogen

Hamburg. Die Attraktion des Platzes ist ein großer runder Brunnen, die des anderen Schatten spendende Bäume. Der Brunnenplatz ist ebenso wie der Sophienplatz und die anderen Außenanlagen auf dem rund 44.000 Quadratmeter großen Gelände des neuen Luxuswohnquartiers zwischen Sophienterrasse, Mittelweg und Harvestehuder Weg fertiggestellt.
Auch die Neubauten, die 24 Stadthäuser, fünf Alster- und zwei Parkvillen, stehen. Alle Stadthäuser werden im Sommer, die Villen in Alsternähe Ende des Jahres bezugsfertig sein. Nur das künftige Sophienpalais, die frühere Standortkommandatur der Bundeswehr, ist noch eingerüstet. Sie wird als letztes Gebäude Ende 2015 fertig umgebaut sein.
Bauherr Frankonia Eurobau ist mit dem bisherigen Verkauf der Häuser und Wohnungen zufrieden. 95 Prozent der Wohnungen in den Stadthäusern haben bereits Eigentümer sowie rund 50 Prozent der Villen und der Wohnungen im Sophienpalais. Einige sind bereits eingezogen. Rund 360 Millionen Euro wird Frankonia Eurobau am Ende für das Bauprojekt ausgegeben haben.

„Flüchtlinge willkommen“

Mit den künftigen neuen Nachbarn in der Flüchtlingsunterkunft Sophienterrasse 1, hat der Bauunternehmer übrigens keine Probleme. Im Gegenteil, man will den Flüchtlingen helfen, Spielgeräte für die Außenanlagen stiften. Dazu Prokuristin Hilke Branding-Rettig von Frankonia Eurobau: „Diese Menschen gehören zu uns. Das ist eine humanitäre Aufgabe der Stadt, die wir unterstützen wollen.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige