Hamburger Polizeipräsident: „Stubbe“ ist vorbildlich

Anzeige
Wolfgang Stumph (re.) und Polizeipräsident Meyer Foto: flü

TV-Schauspieler Wolfgang Stumph als Ehrenkommissar ausgezeichnet

Hamburg. 20 Jahre lang hat Wolfgang Stumph als TV-Kommissar Wilfried Stubbe in der ZDF-Serie „Stubbe – von Fall zu Fall“ in Hamburg ermittelt. Dieses Jahr wurde der Fernsehermittler in den Ruhestand geschickt. Stubbe-Darsteller Wolfgang Stumph (68) wurde „für das positive Image, mit dem er die Hamburger Polizei 20 Jahre lang vertreten hat“ jetzt von Polizeipräsident Ralf Martin Meyer als Ehrenkommissar ausgezeichnet.

Polizisten als Statisten

„Auch wenn Stubbe formal nicht immer korrekt ermittelt, handelt er immer emphatisch. Er hat ein Bauchgefühl, das ich mir auch bei den echten Kollegen wünsche“, so Meyer. Außerdem hätte der Dresdner Schauspieler viel zum Zusammenwachsen von Ost und West beigetragen. Mit dem Polizeipräsidium in Alsterdorf hat Wolfgang Stumph, der auch am Stubbe-Drehbuch mitschrieb, eng zusammengearbeitet: „Wir haben in verschiedenen Fragen beraten und unsere Kollegen waren auch als Statisten dabei“, erzählt Meyer. Im Rahmen des ersten Tags der offenen Tür, der anlässlich des 200. Jubiläums der Hamburger Polizei auf dem Bruno-Georges-Platzes beim Polizeipräsidium stattfand, erhielt Stumph im Rahmen eines Show-Polizeieinsatzes seine Ehrenmarke sowie eine Polizeimütze. „Stolz und geehrt nehme ich die Plakette mit nach Dresden“, bedankte sich der Schauspieler. „Hamburg gehe ich nicht verloren, mit meinem neuen Film ‚Die Blindgänger‘ komme ich wieder. Ich denke, wir haben eine Brücke gebaut zwischen den Partnerstädten Hamburg und Dresden und auch viele gemeinsame Erfahrungen, wie zum Beispiel die Flut.“

Auszeichnung seit 1975

Insgesamt vier Jahre lebte der Schauspieler in Hamburg, der gemeinsam mit seiner Tochter Stephanie als Filmtochter Christiane Stubbe vor der Kamera stand. Der Titel „Ehrenkommissar“ wird seit 1975 an Menschen verliehen, die durch ihr Engagement eng mit der Hamburger Polizei verbunden sind. Zu den Vorgängern von Wolfgang Stumph zählen Jürgen Roland, Freddy Quinn, Jan Fedder und Uwe Seeler. Als einzige Frau wurde bisher Heidi Kabel (1914 - 2010) als Ehrenkommissarin ausgezeichnet. (flü)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige