Hamburgs erste Fahrradtiefgarage kommt

Anzeige
Unter diesem Teil des Kellinghusenparks direkt am U-Bahnhof Kellinghusenstraße ist Hamburgs erste Fahrradtiefgarage für 250 Plätze geplant Foto: Hanke

Bike-and-Ride-Konzept an der U-Bahnstation Kellinghusenstraße soll Platz für 800 Zweiräder schaffen

Eppendorf Am U-Bahnhof Kellinghusenstraße ist Hamburgs erste Fahrradtiefgarage geplant. Um den chronischen Mangel an Fahrradabstellplätzen an der Umsteigestation zu beseitigen, plant die Hochbahn AG-eigene „P+R Betriebsgesellschaft“, die für das Bike-and-Ride-Konzept der Stadt zuständig ist, unter einem Teil des Kellinghusenparks eine Fahrradtiefgarage mit 250 Plätzen anzulegen. Es soll einen frei zugänglichen Bereich, der für jedermann nutzbar ist, und einen abgeschlossenen Raum geben, für dessen Nutzung Gebühren von acht Euro im Monat beziehungsweise 90 Euro im Jahr anfallen. Außerdem soll die Fahrradabstellanlage am Loogeplatz aufgestockt werden. Auf zwei Ebenen würden dort dann rund 300 Räder Platz finden. Insgesamt soll der geplante Umbau am U-Bahnhof Kellinghusenstraße Platz für rund 800 Fahrräder schaffen. 2018 könnte mit dem Bau begonnen werden. Die Planungen sind noch nicht abgeschlossen. (ch)

Der Rad-Reporter vom Wochenblatt:


Hamburg soll Fahrrad-Stadt werden, kündigt der rot-grüne Senat an. Doch wie geht das überhaupt? Wie funktioniert das Zusammenleben mit Autofahrern und Fußgängern? Der neue Radreporter vom Wochenblatt, Marco Dittmer, testet nicht nur neue Radwege, auf seinem Rennrad berichtet er über alle Themen, die ihm auf seinen Touren durch Hamburg begegnen. Sie haben Anregungen, Wünsche oder Kritik? Dann mailen Sie ihm unter Radreporter@hamburger-wochenblatt.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige