Hilfe für die Heilsarmee

Anzeige
Barbara Nitruch (li.) überreichte gemeinsam mit ihren fleißigen Helferinnen die selbstgebackenen Knusperhäuschen an Luise Schröder (re.) Foto: ch

Selbstgebackenes und Geldspenden im Jakob-Junker-Haus überreicht

Groß Borstel Große Freude im Jakob-Junker-Haus der Heilsarmee: Luise Schröder, die Leiterin des Hauses, konnte rund 100 Knusperhäuschen aus den Händen von Barbara Nitruch und ihren Helferinnen und Helfern für Kinder des Borsteler Tisches entgegennehmen. Hobby-Bäckerinnen und -Bäcker hatten sie im Bürgerbüro der SPD-Bürgerschaftsabgeordneten und Ortsvorsitzenden mit viel Einsatz hergestellt. Barbara Nitruch hatte zwei Monate vor der Bürgerschaftswahl weitere gute Nachrichten für die Heilsarmee im Gepäck: Ihre Partei stellt 1.500 Euro für neue Tische zur Verfügung, aus der Tronc-Abgabe der Bürgerschaft erhält das Jakob-Junker-Haus noch einmal 1.500 Euro für die Lagerhaltung von Tiefkühlkost. Beides wird laut Luise Schröder dringend benötigt. Die Freude über die Zuwendungen war entsprechend groß. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige