Hoffnung für Imbiss

Anzeige
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Uwe Birke kann vielleicht auch nach dem 30. Juni noch seine beliebten Hähnchen verkaufenFoto: Hanke

Kommunalpolitik will Hähnchengrill am U-Bahnhof erhalten

Von Christian Hanke
Harvestehude/Eppendorf. Viele Grillhähnchenfans in Eppendorf und Harvestehude können vielleicht aufatmen: Uwe Birkes beliebter Imbiss im U-Bahnhof Eppendorfer Baum bekommt noch eine Chance. Wegen des bevorstehenden behindergerechten Ausbaus des U-Bahnhofs war dem Imbissbetreiber, der hier schon 25 Jahre Hähnchen, Currywurst und Salate verkauft, zum Ende des Monats gekündigt worden. (das WochenBlatt berichtete.) Der geplante Fahrstuhl muss genau dort eingesetzt werden, wo sich Birkes Imbiss befindet. Doch nun haben Kommunalpolitiker von CDU und SPD unter anderem nach WochenBatt-Lektüre die Beliebtheit des Imbisses entdeckt: Sie beschlossen gemeinsam mit den Grünen im Kerngebietsausschuss Eimsbüttel, dass sich die Hochbahn, der Hauptmieter der Imbissfläche und Betreiber Uwe Birke zusammensetzen mögen, um eine Lösung zum Erhalt des Imbisses zu finden. „Rund um den U-Bahnhof Eppendorfer Baum arbeiten viele Menschen, die nicht viel Zeit für ihre Mittagspause haben. Für die ist dieser Imbiss ideal“, begründete der CDU-Bezirksabgeordnete Michael Westenberger den Antrag. Außerdem habe der Imbiss nach 25 Jahren schon kulturelle Bedeutung. Uwe Birke (46) ist begeistert von dem Beschluss. Er hatte sich bereits mit der Aufgabe seiner Tätigkeit abgefunden. Doch er würde gern noch zehn Jahre weitermachen. Mal sehen, was die Hochbahn für Konzessionen machen kann und was der Hauptmieter für Pläne hat.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige