„Horrorhochhaus“ wurde besetzt

Anzeige
Grindel. Transparent am Grindelhochhaus Oberstraße 14: „Das ist doch Wohnsinn“ stand in großen Lettern. Rund 35 Aktivisten hatten das derzeit eingerüstete Haus kurzzeitig besetzt und damit gegen den jahrelangen Leerstand dieses einzigen Grindelhochhauses protestiert, das sich in Privatbesitz befindet. Der Eigentümer, die Trigon Grundbesitz GmbH, saniert das jahrelang als „Horrorhaus“ berüchtigte Gebäude schon eine Weile. Hinter der Trigon stehen vermutlich Verwandte des alten Eigentümers Gernot Meie. Das zuständige Bezirksamt ist machtlos. „Ein Eigentümer muss seine Sanierungsabsicht nachweisen. Da wird dann mal einige Tage gearbeitet und schon ist der Beweis erbracht“, erläutert Stephan Glunz, Sprecher des Bezirksamtes Eimsbüttel, der betont, dass man dieses Vorgehen mit großem Missfallen beobachte. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige