„Jung hilft Alt“

Anzeige
Schüler der 8a der Bugenhagen Schule Alsterdorf mit ihren rüstigen PC-Schützlingen und dem Leiter der Seniorenresidenz Alsterpark Lutz Richter Foto:ab

Schüler der Bugenhagen Schule machen Senioren fit für den PC

Alsterdorf. In den vergangenen fünf Wochen opferten sechs Schüler der Bugenhagen Schule einmal in der Woche eineinhalb Stunden ihrer Freizeit, um sich ehrenamtlich zu engagieren. Ihre Mission: Für Bewohner der Seniorenresidenz Alsterpark die technischen Geheimnisse des Computers und des Internet zu lüften. Jeder der 14- bis 15jährigen Schüler bekam einen Schützling in seine Obhut. So wie die 14jährige Lisa: „Ich hatte einfach Interesse daran, mit älteren Leuten zusammen zu arbeiten und ihnen mit meinem Wissen zu helfen“, sagt sie. Außerdem brachten die jungen PC-Experten frischen Wind in die Seniorenresidenz. „Die Zusammenarbeit mit den jungen Menschen war sehr erfrischend“, erzählt Harald Bestmann. Der 84-Jährige Hobbyfotograf war besonders daran interessiert, wie er Bilder übersichtlich archivieren und sie auf einen USB-Stick speichern kann. Die anderen PC-Neulinge übten unter anderem Texte im Word-Programm zu schreiben, Emails zu versenden, Wissenswertes über die Google-Suche oder wie man überhaupt in die einzelnen Programme gelangt. Lutz Richter, Leiter der Seniorenresidenz Alsterpark: „Es ist nie zu spät, etwas Neues zu lernen! Deshalb haben wir mit Unterstützung der Wir eG unseres Trägers, der Vereinigten Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft eG (vhw), das Projekt „Jung hilft Alt“ ins Leben gerufen.“ Für alle Beteiligten ein großer Erfolg. Am vergangenen Mittwoch erhielten die Schülerinnen und Schüler der Bugenhagen-Schule Zertifikate als offizielle Anerkennung. Matthias Bonke, Projektleiter von w3mobil, dazu: „Ich freue mich sehr, dass die Kooperation mit der Schule und der Seniorenresidenz Alsterpark zustande gekommen ist und bin begeistert vom Engagement der Schüler, mit dem sie der älteren Generation die neuen Medien und den Umgang mit ihnen nähergebracht haben.“ Die offizielle Bescheinigung der Teilnahme am Generationen verbindenden Projekt sei außerdem eine „schöne Sache“ für die Bewerbungsunterlagen der Schüler. Abgesehen davon, nehmen sie mit ihrer Entscheidung sich ehrenamtlich zu engagieren, eine Vorbildrolle bei den Mitschülern ein. „Da die Resonanz auf allen Seiten so positiv ausfiel, kann sich die Bugenhagen Schule in Zukunft durchaus weitere Projekte dieser Art vorstellen“, so Lehrerin Swoboda. (ab)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige