Kampf gegen Krebs

Anzeige
Sigrun Vehling (l.) und Sonja Loges haben den Forschungspreis der Hamburger Krebsgesellschaft erhalten Foto: ch

Ärztinnen am UKE ausgezeichnet

Von Christian Hanke
Eppendorf
Zwei junge Ärztinnen am Universitätsklinikum Eppendorf bringen den Kampf gegen den Krebs voran: Sonja Loges und Sigrun Vehling erhielten für entscheidende Arbeiten kürzlich den Forschungspreis der Hamburger Krebsgesellschaft, die neben dem Gelände des UKE ansässig ist. Sonja Loges, Privatdozentin und zweifache Doktorin, med. und rer. nat., ist einer neuen Therapie gegen das Multiple Myelom, der zweithäufigsten Blutkrebserkrankung, die meistens tödlich endet, auf der Spur. Mit ihrem internationalen und interdisziplinärem Team hat sie herausgefunden, dass die bösartigen Myelomzellen verstärkt Rezeptoren bilden, und ein Rezeptor den Liganden Gas6, die den Krebs verstärken. Durch Wachstumshemmungen dieser Rezeptoren konnte die Myelomlast verringert werden. Mäuse überlebten länger.

Unsicherheit bei Kranken


Zusammenhänge zwischen der Symptonbelastung durch eine Krebserkrankung, Demoralisierung und Würde hat die Diplom-Psychologin Sigrun Vehling untersucht und dabei ihre These erhärtet, dass die Krebserkrankung zunächst die Würde der Erkrankten beeinträchtigt, was eine Demoralisierung zur Folge hat und nicht umgekehrt. Eine Umfrage unter Krebspatienten ergab: die meisten leiden unter der Unsicherheit in Beziehung auf die Erkrankung und Behandlung, unter Zukunftssorgen und dem Gefühl, nicht mehr dieselbe Person zu sein wie vor der Erkrankung. Sigrun Vehling stellte fest, dass Erkrankte, die sich besonders stark in ihrer Würde eingeschränkt fühlen, auch sehr starke Krankheitssymptome zeigen, dass also offenbar ein Zusammenhang zwischen Würdelosigkeit, folgender Demoralisierung und der Schwere der Krankheit besteht. Die Preisträgerin appellierte in diesem Zusammenhang an alle Menschen „durch alltägliche Intervention“ die Würde von Krebserkrankten zu stärken. Die beiden Preisträgerinnen, die schon andere Ehrungen erhielten, haben trotz ihrer wissenschaftlichen Karrieren die Familienplanung nicht aufgeschoben. Sonja Loges ist Mutter eines Kindes. Sigrun Vehling ist zweifache Mutter.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige