Kate bis Ende 2015 wie neu

Anzeige
So schön wie auf dem Archivfoto soll die Reetdachkate wieder werden Foto: Hanke

Nach Brand: BUND-Fachwerkhaus wird wiederaufgebaut. Geld knapp

Von Christian Hanke
Eppendorf
Das Haus der BUNDten Natur im Kellinghusenpark, das vor einem halben Jahr abbrannte, wird wieder aufgebaut. Das hatte das Bezirksamt Hamburg-Nord bereits zugesichert (das Wochenblatt berichtete). Jetzt wird die Planung für den Neubau in Angriff genommen. Ein Architekt wurde bereits damit beauftragt. Die Feuerkasse wird zahlen. Das Bezirksamt gibt einen Zuschuss (Höhe steht noch nicht fest) . „Es bleibt aber ein Defizit in der Finanzierung. Das steht schon jetzt fest“, berichtet Kathrin Mehrer, beim Bund Umwelt Naturschutz Deutschland (BUND) für das abgebrannte Reetdachhaus im Kellinghusenpark zuständig, das der BUND für Kurse, Sitzungen und Seminare, vor allem aber für die Kinder- und Jugendarbeit genutzt hatte. Wenn das Finanzvolumen genau benannt werden kann, wird der BUND daher einen Spendenaufruf starten. Insbesondere das Reetdach, mit dem das Haus wieder gedeckt werden soll, ist teuer. „Das Haus wird genauso groß wie das alte. Nur die Raumaufteilung wird anders. Durch Schiebetüren kann mehr Raum gewonnen werden. Wir werden wieder gebrauchte Möbel verwenden, um die Wiederverwertbarkeit von Material zu betonen“, erzählt Kathrin Mehrer. Mit der Fertigstellung des Neubaus wird zum Ende des Jahres gerechnet. Der Garten kann aber schon früher genutzt werden. Hier soll achn bald wieder Veranstaltungen geben. „Wir wollen zeigen, dass wir in Eppendorf präsent sind und unser Programm aufrecht erhalten“, erläutert Kathrin Mehrer. In Eppendorf ist der BUND unverändert präsent. Derzeit mit Kursen in der Marie-Beschütz-Schule im dortigen Umweltmuseum.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige