Kochen macht Spaß

Anzeige

Gesundheitsamt Hamburg-Nord bietet Kurse an

Von Sylvana Lublow (hfr)
Langenhorn. Fertiggerichte und Fastfood ersetzen viel zu häufig eine selbstgemachte, nahrhafte Mahlzeit. Das große Angebot der Dosen-, Tüten- und Tiefkühlkost verringert die Notwendigkeit, richtig kochen zu lernen.
Vor allem für Kinder kann das fatale Folgen, wie Fettleibigkeit und daraus resultierende Krankheiten haben.
Aus diesem Grund bietet das Gesundheitsamt Hamburg Nord seit einigen Jahren Kochkurse an. Das Motto lautet: „Gesund und günstig kochen“. Felicitas Wolf und Maria Habermann haben das Projekt vor drei Jahren in Dulsberg gestartet. Seit 2010 leiten sie auch in Langenhorn vier Kurse jährlich. Unterstützt und beliefert werden sie von der Hamburger Tafel. Ein Kursus dauert fünf Wochen und kostet fünf Euro. Gekocht wird in der Schulküche der Grundschule am Neuberger Weg.
Jede Woche bereiten die Teilnehmer, meistens Frauen, gemeinsam ein Menü unter Anleitung zu. Salat, Fischfrikadelle, Pommes und ein Schoko-Kirschkuchen stehen heute auf dem Plan.
„Lies dir schon mal das Rezept durch“, sagt Maria Habermann. Teilnehmerin Ingrid Sierk ist dieses Mal für das Backen verantwortlich. Die Hausfrau aus Langenhorn kocht jeden Tag und nutzt den Kursus, um ihr Rezept-Repertoire zu erweitern. „Ich habe schon Einiges nachgekocht und das kam gut an bei meiner Familie. Hier kann ich noch was dazulernen“, sagt sie.
Während Ingrid Sierk die Eier in die Schüssel schlägt, schneidet Teilnehmerin Christin Grochowal die Seelachsfilets für die Fischfrikadellen. „Bei uns gibt es oft Tiefkühlkost. Aber ich habe mir vorgenommen, öfter frisch zu kochen“, sagt die seit kurzem alleinerziehende Mutter. Ihre beiden Kinder gehen in die Ganztagsschule, deshalb wird nur an den Wochenenden gekocht. Doch am Kochkursus-Tag kommen Daniel (12) und Sky-Mahra (8) vorbei, um gemeinsam mit allen Teilnehmern und deren Kindern zu essen. „Kenn ich nicht, mag ich nicht – das gibt es hier nicht“, sagt Grochowal. „Ich mochte nie Kürbissuppe, bis wir sie hier gekocht und probiert haben. Hat toll geschmeckt, auch den Kindern“, erzählt sie. „Bei vielen Teilnehmern hapert es an den wichtigsten Dingen, zum Beispiel wie man ein Messer richtig hält“, sagt Felicitas Wolff, die viele Jahre als Krankenschwester arbeitete. Sie erklärt den Frauen auch, wie richtig gewürzt wird. „Wir kochen viel mit Kräutern. Einige davon sind aus unserem kleinen Garten in Dulsberg.“ Die beiden Kursleiterinnen bereiten das Menü vor, kaufen ein, was die Tafel nicht liefert, sorgen für Ordnung in der Küche. „Viele wollen wissen, wie man vor allem schnell etwas kochen kann“, sagt sie. Aber auch Fragen über die Haltbarkeit und den Nährwert der Nahrungsmittel würden häufig gestellt. „Aber auch die Gemeinschaft ist wichtig im Kursus. Die Teilnehmer knüpfen Kontakte, tauschen sich aus. Die Nachfrage sei da. Momentan laufen sogar zwei Kurse pro Woche.
Nach guten zwei Stunden ist das Menü fertig. Neben dem Kochen und Schnippeln wird geplaudert und gescherzt. Der Duft des Essens, der sich durch die ganze Schule zieht, hat alle hungrig gemacht.

Nächste Kochkurse im November. Interessenten melden sich unter Tel.: 428 04 22 82.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige