Kühnes Luxusprojekt in Hamburg

Anzeige
Olaf Scholz (li.) und Klaus-Michael Kühne bei der Grundsteinlegung Foto: ms

Grundstein für das Hotel „The Fontenay“ gelegt. Eröffnung für 2016 geplant

Von Mathias Sichting
Hamburg. Es ist ein Leuchtturmprojekt, das weit über die Grenzen Hamburgs
hinaus strahlen soll: Auf dem Gelände des bisherigen Standorts des Hotels Intercontinental an der Fontenay und der Badestraße entsteht für über 100 Millionen Euro ein neues Luxushotel. Das Hotelprojekt „The Fontenay“ soll am 1. Juli 2016 eröffnen. Die 130 Hotelzimmer werden durch 20 Residenzen zum Dauerwohnen ergänzt. Die Bauarbeiten an der Alster laufen bereits auf Hochtouren. Am vergangenen Donnerstag wurde feierlich der Grundstein für die Nobelherberge gelegt.
Neben Investor und Bauherr Klaus-Michael Kühne waren auch Bürgermeister Olaf Scholz und Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke zu Gast. Um göttlichen Beistand für den Bau bat Pastorin Dr. Ulrike Murmann. Milliardär Kühne bezeichnete das Projekt nicht nur als große Herausforderung, sondern auch als Herzens-
angelegenheit. Kühne ist an der Außenalster aufgewachsen und hat dort lange Zeit gelebt. Zehn Jahre lang wohnte er mit seiner Frau im Hotel Interconti. Mit dem Neubau will er „einen Beitrag zur weiteren Entwicklung von Hamburg als Geschäftsmetropole, aber auch als besonderen Anziehungspunkt für Reisende aus aller Welt leisten.“

„Neue Impulse“

Ehrgeiziges Ziel sei es, „das höchste Niveau in der Hotellerie in Deutschland und darüber hinaus zu erreichen. Hier soll etwas entstehen, das Hamburg neue Impulse verleiht.“ Die Bauphase wird für die Nachbarn an der Fontenay und der Badestraße zu einigen Belastungen führen.

„Wir haben Vorkehrungen getroffen, dass das Bauwerk so umwelt- und lärmschonend wie möglich errichtet wird. Nach Fertigstellung des Hotels wird dieser Standort erheblich an Bedeutung und Wert gewinnen.“
Klaus-Michael Kühne


Kühne bat in seiner Ansprache um Verständnis: „Wir haben Vorkehrungen getroffen, dass das Bauwerk so umwelt- und lärmschonend wie möglich errichtet wird. Nach Fertigstellung des Hotels wird dieser Standort erheblich an Bedeutung und Wert gewinnen.“ Bürgermeister Olaf Scholz begrüßt den Neubau an prominenter Stelle. „Das neue Hotel wird von Schönheit umgeben sein. Der Tourismus gehört zu den drei umsatzstärksten Branchen der Stadt. Jahr für Jahr übertreffen wir unseren Rekord an Übernachtungen. Innerhalb der zurückliegenden zehn Jahre hat sich die Zahl mehr als verdoppelt. 2012 hatten wir zehn Millionen Übernachtungen. Noch sind wir Dritter hinter Berlin und München. Von Jahr zu Jahr rücken wir München aber näher.“ Mit diesem Projekt dürfte Hamburg seinem Konkurrenten im Süden wieder ein Stück näher kommen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige