Kündigung für Osteria Due

Anzeige
Die Osteria Due ist seit 40 Jahren Treffpunkt für Freunde gehobener italienischer Küche Foto: Hanke
 
Xing-Gründer Lars Hinrichs: Die Osteria Due soll verschwinden Foto: Hack Fwd/hfr

Neu-Eigentümer Hinrichs sieht sich bei Bauplänen im Recht

Von Christian Hanke
Rotherbaum. Aufbruch mit Hindernissen zwischen unterem Mittelweg und Alsterufer. Nachdem Xing-Gründer Lars Hinrichs das Eckgrundstück Mittelweg / Badestraße und Klaus-Michael Kühne das Gebäude des früheren Interconti-Hotels erworben hat, wird der Bereich Mittelweg, Badestraße, Fontenay in den nächsten Jahren ein neues Gesicht bekommen. Allerdings nicht ohne Komplikationen, denn die renommierte Osteria Due will eine jetzt erfolgte Kündigung des Mietvertrages nicht kampflos hinnehmen.
Abbruch hat begonnen
Jung-Unternehmer Hinrichs, nun auch im Immobiliengeschäft tätig, beabsichtigt das große Etagenhaus an der Ecke Mittelweg / Badestraße zu entkernen und dahinter neue Wohnungen und Stadthäuser zu bauen.
Nur die Altbaufassade wird von dem Eckhaus bleiben. Dahinter entstehen 21 Mietwohnungen und zwei große Gewerbeflächen. Wie viele Wohnungen in den geplanten Stadthäusern im Blockinnenbereich gebaut werden, ist noch nicht klar. Die Abbrucharbeiten an den kleinen früheren Kutscherhäuser haben aber bereits begonnen. Eines dieser drei Gebäude wird jedoch so schnell noch nicht verschwinden. In dem Haus mit Front zur Badestraße kämpft das renommierte italienische Restaurant „Osteria due“ ums Überleben. Lars Hinrichs hat Betreiberin Alice von Skepsgardh zum September gekündigt, doch die Gastronomin will mit ihrem bekannten Gourmettempel nicht weichen. Die Fronten sind verhärtet. Lars Hinrichs hatte der Osteria Due nach eigenen Angaben angeboten, ins Eckhaus Badestraße / Mittelweg in größere moderne Räume umziehen, eine Ausgleichsfläche für die Zeit während des Umbaus zu suchen und den Einnahmeausfall zu kompensieren. Doch er habe bis heute keine Antwort bekommen.
Lars Hinrichs verärgert
„Ich hätte alles für den Umzug der Osteria Due gemacht.
Alice von Skepsgardh ist eine tolle Gastronomin“, schwärmt der Unternehmer. „Ich habe mit den besten Absichten das Gespräch mit ihr gesucht. Nun steht die Kündigung. Die Osteria Due wird es bald nicht mehr geben“, sagt ein sichtlich verärgerter Lars Hinrichs.
Alice von Skepsgardh baut unterdessen auf ihren Mietvertrag, von dem sie sagt, dass der noch 20 Jahre gelte. „Ich habe es schriftlich.“ „Ein Kauf bricht doch keinen Mietvertrag“, bekräftigt die Gastronomin standhaft. Darüber kann Lars Hinrichs nur lächeln. Nach Ansicht der von ihm beauftragten Juristen ist dieser Mietvertrag ungültig, weist eine Reihe von Formfehlern auf. Offenbar sind auch die Rechtsberater von Alice von Skapsgardh unsicher geworden. Sie signalisieren Hinrichs Gesprächsbereitschaft.
Wie auch immer diese Gespräche oder ein Rechtsstreit ausgehen werden, die Osteria Due könnte noch einige Zeit bestehen bleiben. Die Fertigstellung der neuen Bebauung an der Ecke Badestraße / Mittelweg ist für Ende 2014 vorgesehen. Warum hat sich ein erfolgreicher Internetunternehmer entschlossen, Immobilien zu kaufen? „Ich habe den Erlös aus dem Verkauf von Xing zur Hälfte in neue Internetaktivitäten und zur anderen Hälfte in das Grundstück am Mittelweg gesteckt.
Mein Urgroßvater hat die Stadtbäckerei gegründet und auch mein Großvater hat gebaut. Ich habe mich an die soliden Aktivitäten meiner Vorväter erinnert. Nur Internet und neue Medien waren mir zu unsicher“, sagt Lars Hinrichs. Hamburg habe einen hohen Bedarf an Mietwohnungen, zum Beispiel für Menschen, die nur eine Zeit lang hier arbeiten. Hinrichs setzt daher am Standort der Osteria Due nicht auf Eigentumswohnungen, sondern auf Apartments zum Mieten auf Zeit. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige