Martinistraße: Feuertreppen auf Zeit während Bauarbeiten

Anzeige
Metalltreppen wurden an den Stirnseiten angebracht Foto: Hanke

Gebäude des Martin-und-Clara-Heymann-Stiftes haben neuen Brandschutz

Hoheluft Nanu? Warum haben die Gebäude des Martin-und-Clara-Heymann-Stiftes an Löwen- und Martinistraße plötzlich Außentreppen bekommen? An den Stirnseiten wurden Metalltreppen angebracht, die am unteren Ende mit einer Verschalung und Türen versehen wurden, die abgeschlossen sind. Auch wurden Gerüste vor die Hinterfronten der beiden Stiftsgebäude gesetzt. Des Rätsels Lösung: Die Anbauten dienen dem Brandschutz. Da die Feuerwehr während des Baus von drei Wohnhäusern im Innenbereich im Brandfall nicht anleitern kann, könnte die Rettung nur über die Gerüste und Treppen erfolgen. Um die Treppen vor unbefugtem Gebrauch zu schützen, wurden sie nach Eingabe von Mietervertreterin Ines de Llosent, die sich intensiv mit dem zuständigen Bünabe (bürgernahen Beamten) Kai Grabosch besprach, mit verschließbaren Türen versehen. Etwas unwohl ist so manchen Stiftsbewohnern bei dem Gedanken an die Gerüste vor den Fenstern immer noch. Aber Kai Grabosch sieht keine Gefährdungslage mehr. Seit dem Einbau der Türen wurde niemand auf den Gerüsten gesichtet. Einige Stiftsbewohner drückt derzeit auch ein anderes Problem. Zwei übereinander getürmte Baucontainer nehmen ihnen die Sonne, die sich nun endlich mal in Hamburg zeigt. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige