Mehr Bänke für Senioren in Hamburg-Nord

Anzeige
Diese Bank an der Ecke Lenhartz- und Eppendorfer Landstraße wird durch ein seniorengerechtes Exemplar ersetzt Foto: Hanke

Bezirk investiert allein in Barrierefreiheit eine halbe Million Euro

Von Christian Hanke
Hamburg-Nord
Barrierefreiheit wird im Bezirk Hamburg-Nord ganz groß geschrieben. Auf Antrag von SPD und Grünen bewilligte die Bezirksversammlung Hamburg-Nord kürzlich zusätzliche 90.400 Euro für Bordsteinabsenkungen und seniorengerechte Bänke. Die Liste der Maßnahmen für mehr Barrierefreiheit in Hamburg-Nord ist bereits lang. Zu den 40 aktuellen Projekten kommen noch elf Maßnahmen, die in 2015 gestoppt wurden. Grund waren mehrere Korrekturen der Herstellungskosten. In Eppendorf, Groß Borstel, Winterhude, Alsterdorf und Hoheluft-Ost sollen demnach an folgenden Kreuzungen und Einmündungen Hochborde abgesenkt oder angepasst werden: Alsterkrugchaussee/Sportallee/Maienweg/Alsterdorfer Damm – insgesamt an acht Stellen, dazu an mindestens fünf Stellen Leitsysteme mit sogenannten taktilen Elementen. Sie geben Menschen mit starker Sehbeeinträchtigung Orientierung. Taktile Elemente sowie Absenkungen sind auch geplant an Köppenstraße, Wigandweg und Moorweg, im Braamkamp, an der Kreuzung Alsterdorfer Straße/Braamkamp, am Lattenkamp, an der Kreuzung Ohlsdorfer Straße, an der Kreuzung Fiefstücken, der Einmündung Hainbuchenweg, an der Kreuzung Krochmannstraße und in der Saarlandstraße (Einmündung Südring). In der Jarrestraße werden 19 Fußwegüberfahrten mit Wabensteinpflaster ausgestattet, das von Rollstühlen und Rollatoren leicht überquert werden kann. Ebenso zwölf Fußwegüberfahrten in der Borsteler Chaussee zwischen Köppenstraße und Klotzenmoor. Außerdem sollen im Bezirk mehr senoirengerechte Bänke aufgestellt werden. Vorgesehen sind folgende Plätze: Eppendorfer Landstraße (Post, Ersatz an den Ecken Lenhartzstraße und Lehmweg), Ecke Leinpfad/Maria-Louisen-Straße, Winterhuder Marktplatz (Ersatz), Lattenkampstieg (Ersatz), Goldbekufer (beim Wochenmarkt), Borsteler Chaussee (Ersatz im Bereich der Geschäfte und Ecke Köppenstraße), Ecke Eppendorfer Weg/Falkenried, Mühlenkamp (Bushaltestelle Gertigstraße Richtung Goldbekplatz), Frickestraße (Ersatz vor Haus Nr. 20), Schedestraße (Ersatz vor Haus Nr. 13 und Ecke Frickestraße), Alsterdorfer Straße (Ersatz Ecke Bilser Straße). Die neuen Bänke haben eine höhere Sitzhöhe, Armlehnen und eine aufrechte Rückenlehne. Für die Umgestaltung der Wege sind 514.600 Euro veranschlagt. Die Kosten für die seniorengerechten Bänke stehen noch nicht fest.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige