Mehr Sicherheit gefordert

Anzeige
Gefahrenquelle Rathenaustraße: in Höhe der Rückseite der Flachsland Schule empfiehlt sich keine Überquerung der Straße. Rasende Autos sind wegen einer Kurve spät zu erkennenFoto: Hanke

Rathenaustraße ist riskant für Schüler

Alsterdorf. Das Bezirksamt hat von den örtlichen Politikern den Auftrag bekommen, für einen sicheren Schulweg in der Rathenaustraße zu sorgen.
Der Hintergrund: Kindern droht Gefahr in der Rathenaustraße im Bereich der Häuser 206 bis 212. Schüler der Schule Flachsland (im ehemaligen Krematorium) überqueren häufig die Rathenaustraße, die sich Autofahrer in diesem Bereich als „Rennpiste“ anbietet. Es gibt weder Ampeln noch Zebrastreifen. Ein Schild empfiehlt eine Querung der Straße in Höhe der Rückseite der Schule. Das ist aber gefährlich, da diese Querungsstelle wegen einer Kurve in Richtung Ohlsdorf sowohl für Fußgänger als auch für Autofahrer schwer einsehbar ist. Die meisten Kinder überqueren die Rathenaustraße aber in Höhe der Häuser 206 und 208, weil dort ein Fußweg von der Alsterdorfer Straße endet. Beide Varianten halten die Linken für gefährlich, weshalb sie das Bezirksamt Hamburg-Nord in einem Prüfantrag aufforderten, Maßnahmen für eine sichere Überquerung der Rathenaustraße in diesem Abschnitt zu überlegen und dem Ausschuss vorzustellen. Der Prüfantrag wurde einstimmig beschlossen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige