Musik schenkt dementen Menschen Lebensqualität

Anzeige
Graziano Zampolin, Harald Tietjen, Oliver Perau, Karsten Kniep und Andreas Meyer kommen als Profi-Musiker gern zu Senioren und singen alte Hits Fotos: Grell

Demenz-Coach und Musiker Zampolin und Kollegen geben besonderes Konzert

Barmbek Menschen, die an Demenz erkrankt sind, können sich zwar oft nicht merken, welches Datum gerade ist, wer noch vor fünf Minuten angerufen hat oder wann der nächste Termin beim Friseur ansteht, erinnern sich aber ganz genau an die Vergangenheit, die weit zurückliegt. „Die Schlager aus den 1950er Jahren können die meisten älteren Menschen, die an Demenz leiden, lückenlos mitsingen“, erklärt Harald Tietjen von der Ambulanten Pflege Delphin den Verlauf der Krankheit. Um diese Erinnerungen wieder aufleben zu lassen, hat sich der Altenpfleger zusammen mit anderen Kollegen etwas Besonderes überlegt. „Wir haben einen Nachmittag mit den Musikern von dem Verein Klang und Leben organisiert, die viele alte Schlager im Programm haben“, so Tietjen, der damit den Menschen eine Freude machen wollte, die sich gerade an diese Musik noch so gut erinnern können. Die Profi-Musiker aus Hannover konnten sich allerdings zunächst gar nicht so Recht vorstellen, in Altersheimen zu spielen, erinnert Graziano Zampolin, der heute den Titel des Demenz-Coaches trägt, die Anfänge des Vereins. Heute wissen er und drei weitere Musikerkollegen „wie viel Dankbarkeit von den Besuchern unserer Konzerte zurückkommt“. Von dem Konzept, das wieder mehr Lebensqualität für die Erkrankten mitbringt, ist die Gruppe deshalb auch absolut überzeugt. Sänger Oliver Perau, Schlagzeuger Karsten Kniep, Andreas Meyer am Piano und Graziano Zampolino an der Gitarre spielten jetzt im Landhaus Walter vor begeistertem Publikum die Hits von damals, die von der Liebe und einem Leben voller Leichtigkeit erzählt. Mit den Songs „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ und „Ich will keine Schokolade“ holten sie die Zuhörer dort ab, wo ihre Erinnerung gerade angekommen ist. „Wir waren für unser Engagement sogar schon für dem Kulturpreis nominiert“, freut sich Zampolin. Finanziert werden die Auftritte durch Spenden. Organisator Harald Tietjen erklärt: „Die Menschen haben so ein schönes Erlebnis bei diesem Konzert, das sie im Alltag oft nicht mehr haben und träumen sich für einen Augenblick zurück in alte Zeiten.“ Und auch die Gäste sind sich einig: „Es war wunderschön“, so der Tenor des Abends. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige