Nacht der Kirchen in Hamburg

Anzeige
In der Harvestehuder Johanniskirche steht in der Nacht der Kirche die neue Orgel im Mittelpunkt Foto: St. Johannis/Harvestehude
 
In der Eppendorfer Johanniskriche wird ein größtenteils muskalisches Programm geboten Foto: Hanke

Unter dem Motto „gelebt, geliebt und gelacht“ gibt es am 17. September viel Musik und Andacht

Eppendorf/Winterhude „Lebe! Liebe! Lache!“ lautet das Motto der Das Programm der 120 Kirchen

Musik ist ebenso in der Matthäuskirche, Winterhude, Gottschedstraße, Ecke Krohnskamp, Trumpf. Es singt der Posaunenchor der Heilandskirche: Querbeet (19 Uhr) und unter dem Motto Life and Love spielen der Gospelchor Gospolitans (20 Uhr) sowie ein Trio Classic meets Jazz (21 Uhr). Auf der Harfe spielt Sabine Fichner „Liebe das Leben“ (22 Uhr) und zum Ende um 23 Uhr spielt ein Saxophon- und Percussionensemble (Sax and Relax). St. Martinus, Martinistraße 31-33, bietet ein gemeinsames Programm mit der äthiopisch-orthodoxen Kirche an, die die Räume der Eppendorfer Kirchengemeinde nutzt. Es wird die Geschichte der äthiopischen Gemeinde erzählt (19.50 Uhr). Vorher singt der Kinderchor der Äthiopier (19.30 Uhr) und es werden kulinarische Köstlichkeiten der äthiopischen und deutschen Küche serviert (19 Uhr). Es folgt ein Konzert des Chores der äthiopischen Gemeinde (20.20 Uhr). Aber auch der Posaunenchor St. Martinus spielt (21.15 Uhr) und zum Motto der Nacht der Kirchen folgen Lesungen und Meditation (22 Uhr). Gospel und Gregorianik dominieren in der Andreaskirche, Bogenstraße 28 (ab 20 Uhr) und in der Harvestehuder Johanniskirche am Turmweg konzentriert man sich auf die neue Orgel mit Führungen, Konzerten und Live-Elektronik (ab 20 Uhr). Die Epiphaniengemeinde, Großheidestraße 44, veranstaltet Workshops zu Tanzen, Backen, Singen, Kunst und Sketche (19.30 Uhr) und zeigt anschließend die Ergebnisse (21 Uhr). In der Paul-Gerhardt-Kirche, Braamkamp 51, dominieren Stille und Besinnung (ab 20 Uhr) nach der Andacht Circle of Praise mit Liedern und Gedanken zum Kirchennachtsmotto.

Programm aller 120 Kirchen


Auch mit dabei: die Neuapostolische Kirche, Abendrothsweg 18, die Methodistische Bethanien-Kirche, Martinistraße 49, und die Adventgemeinde Grindelberg, Grindelberg 15. (ch)">Nacht der Kirchen in diesem Jahr. Am Sonnabend, 17. September, öffnen 120 Kirchen wieder ihre Tore für die unterschiedlichsten Programme zum diesjährigen Motto. In der Martin-Luther-Kirche, Bebelallee 156, in Alsterdorf wird das Leben, Lieben und Lachen ganz wörtlich genommen, bei „Hände - Herz - Hallelujah“ mit dem Gebärdenchor Hands and Soul (17 Uhr), „Bewegen - Tanzen - Lächeln“ („Let´s dance together“-Workshop 19 Uhr), „Hören - Genießen - Beflügeln“ (Querflöte, Klavier, Gedichte, 20.30 Uhr) und „Leben - Atem - Klang“ (Blockflötensolo, 22 Uhr). St. Nicolaus auf dem Gelände der Evangelischen Stiftung Alsterdorf, Alsterdorfer Markt 11, serviert Leben, Lieben, Lachen in drei Gängen: Literarisch biblisch (19.30 Uhr), Persönlich in der Fantasie (20.30 Uhr) und Dialogisch heiter (21.30 Uhr) und dabei immer musikalisch - kulinarisch. Musikalisch geht’s auch in der Eppendorfer Johanniskirche, Kellinghusen-, Ecke Ludolfstraße, zu. Mit Chormusik aus fünf Jahrtausenden (19 Uhr), Nordischer Musik der Gegenwart (20 Uhr), der Compagnia Vocale Hamburg (Hymnisch, 21 Uhr), Chormusik des 20. Jahrhunderts (22 Uhr) und einem musikalischen Nachtgebet mit vier Chören (23 Uhr). Musik ist ebenso in der Matthäuskirche, Winterhude, Gottschedstraße, Ecke Krohnskamp, Trumpf. Es singt der Posaunenchor der Heilandskirche: Querbeet (19 Uhr) und unter dem Motto Life and Love spielen der Gospelchor Gospolitans (20 Uhr) sowie ein Trio Classic meets Jazz (21 Uhr). Auf der Harfe spielt Sabine Fichner „Liebe das Leben“ (22 Uhr) und zum Ende um 23 Uhr spielt ein Saxophon- und Percussionensemble (Sax and Relax). St. Martinus, Martinistraße 31-33, bietet ein gemeinsames Programm mit der äthiopisch-orthodoxen Kirche an, die die Räume der Eppendorfer Kirchengemeinde nutzt. Es wird die Geschichte der äthiopischen Gemeinde erzählt (19.50 Uhr). Vorher singt der Kinderchor der Äthiopier (19.30 Uhr) und es werden kulinarische Köstlichkeiten der äthiopischen und deutschen Küche serviert (19 Uhr). Es folgt ein Konzert des Chores der äthiopischen Gemeinde (20.20 Uhr). Aber auch der Posaunenchor St. Martinus spielt (21.15 Uhr) und zum Motto der Nacht der Kirchen folgen Lesungen und Meditation (22 Uhr). Gospel und Gregorianik dominieren in der Andreaskirche, Bogenstraße 28 (ab 20 Uhr) und in der Harvestehuder Johanniskirche am Turmweg konzentriert man sich auf die neue Orgel mit Führungen, Konzerten und Live-Elektronik (ab 20 Uhr). Die Epiphaniengemeinde, Großheidestraße 44, veranstaltet Workshops zu Tanzen, Backen, Singen, Kunst und Sketche (19.30 Uhr) und zeigt anschließend die Ergebnisse (21 Uhr). In der Paul-Gerhardt-Kirche, Braamkamp 51, dominieren Stille und Besinnung (ab 20 Uhr) nach der Andacht Circle of Praise mit Liedern und Gedanken zum Kirchennachtsmotto. Auch mit dabei: die Neuapostolische Kirche, Abendrothsweg 18, die Methodistische Bethanien-Kirche, Martinistraße 49, und die Adventgemeinde Grindelberg, Grindelberg 15. (ch)

Weitere Infos: Nacht der Kirchen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige