Neue Pläne für Stadion Rotherbaum

Anzeige
So könnte die Anlage des „Der Club an der Alster“ einmal aussehen. Die detaillierte Planung beginnt jetzt

Planungsprozess soll bis 2018 dauern. Auch Anwohner werden gehört

HARVESTEHUDE. Die Anlage des Club an der Alster könnte ein ganz neues Gesicht bekommen: ein kleineres Stadion, zwei große Hockeyplätze und ein neues Clubhaus. Der Traditionsclub und der Deutsche Tennis Bund (DTB) haben sich jetzt auf einige Eckpunkte für eine Neugestaltung und das weitere Vorgehen geeinigt.
So könnte die Anlage des Club an der Alster 2022 aussehen: ein Tennisstadion mit mindestens 7.500 Plätzen befindet sich im verkehrsgünstigen Eckbereich Hallerstraße/ Rothenbaumchaussee. In der Mitte des Sportareals liegen in Nord-Süd-Richtung zwei bundesligataugliche Hockeyplätze. Weitere Tennisplätze reihen sich entlang der Hansastraße. Hier neben dem Schwimmbad befindet sich auch das neue Clubhaus. Sowohl das derzeitige Stadion als auch die beiden weiteren Tennisplätze mit Tribünen (M1, M2) und das derzeitige Clubhaus werden abgerissen.

Wie die einzelnen Bereiche wirklich angeordnet werden, wird allerdings erst in den nächsten Jahren in einem intensiven Planungsprozess entschieden, in den die Mitglieder des Club an der Alster miteingebunden werden.

So ist auch die Größe des neuen Stadions noch nicht festgelegt. Gut möglich, dass es sogar um die 10.000 Zuschauer fassen wird. Schließlich bemüht sich der Deutsche Tennis Bund, die German Open, das Herrentennisturnier, das hier alljährlich ausgetragen wird, wieder in eine höhere Kategorie zu bekommen. Die Finanzierung des ambionierten Vorhabens, dem die Clubmitglieder grundsätzlich zugestimmt haben, ist noch unklar. Thomas Wiedermann, der Präsident des Clubs an der Alster, deutete aber bei der Vorstellung der Neuordnung der Anlage an, dass der Verein dieses Vorhaben durch einen Verkauf seines Hockeygeländes in Wellingsbüttel finanzieren könne.

Jetzt werden erst einmal Workshops gebildet, in denen Club an der Alster und DTB bis Anfang 2017 eine Planung entwickeln. Im Laufe dieses Jahres weden auch die Anwohner zu den geplanten Veränderungen gehört. Ab 2018 könnte gebaut werden. Mit einer Fertigstellung wird spätestens 2022 gerechnet. Das alte Stadion bleibt, bis das neue fertig ist. Das Tennisturnier wird in keinem Jahr ausfallen, heißt es. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige