Neue Räume für Gymnasium Eppendorf

Anzeige
So soll das vollständige Oberstufenhaus nach der Fertigstellung aussehen Illustration: akyol kamps Architekten
Hamburg: Hegestraße 35 |

Neubau macht Fortschritte, acht zusätzliche Klassenzimmer bis Ende des Jahres

Von Christian Hanke
Eppendorf
Er nimmt langsam Formen an, der Zubau zum Obverstufenhaus des Gymnasiums Eppendorf in der Hegestraße. Vor sechs Wochen war Richtfest, jetzt wächst das Gebäude schnell, die Baufortschritte sind gut zu sehen. L-förmig schließt der Neubau an das bestehende Oberstufenhaus an, sodass von beiden Gebäudeteilen umschlossen ein Innenhof entsteht, der bei schönem Wetter zum Arbeiten und als Rückzugsraum für die Schülerinnen und Schüler genutzt werden kann.

Kosten: 2,3 Millionen Euro

Acht neue Klassenzimmer und zwei Differenzierungsräume werden in dem Neubau eingerichtet. In den Fluren entstehen Einzelarbeitsplätze. Dringend notwendig, denn fast 900 Kinder und Jugendliche besuchen derzeit das Gymnasium Eppendorf, dessen Altbau nur eine Kapazität für rund 560 Schülerinnen und Schüler aufweist. Schulleiterin Maike Languth, die Planungen für ein Oberstufenhaus vor fünf Jahren wieder aufgegriffen hatte, benötigte einen „langen Atem“, um sich durchzusetzen. Architekt Philipp Kamps verdeutlichte beim Richtfest, dass die Ziegelfassade des „klassisch modernen“ Neubaus mit dem Altbau korrespondiert. Ende des Jahres soll der Bau fertig sein. Kosten: 2,3 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige