Neues Gremium

Anzeige
Steve Behrmann, Silvano Barbieri, Annette Güldenring, Gesine Scheunemann, Bille Ditsch und Jörg Litwinschuh (v.l.) Foto: mhc/wb

„mhc“ professionell aufgestellt

Winterhude Mit einer Satzungsreform des Vereins hatte das Magnus-Hirschfeld-Centrum (mhc) den Weg für ein weiteres Gremium geebnet: Aufgabe des neu geschaffenen Kuratoriums ist die Kontrolle der Vorstandsarbeit. Zudem unterstützt das Kuratorium den Vorstand bei der Entwicklung von Zukunftsperspektiven. Kürzlich starteten Silvano Barbieri, Steve Behrmann, Bille Ditsch, Annette Güldenring, Jörg Litwinschuh und Gesine Scheunemann ihre Arbeit. Zunächst setzte das Team Marcus C. France als mhc-Geschäftsführer ein. Der Wirtschaftsfachwirt und Experte für Systemgastronomie hatte sich seit vielen Jahren im mhc engagiert und leitete früher auch das mhc-Café. „Mit dem Kuratorium und einer hauptamtlichen Geschäftsführung stellt sich das mhc professioneller auf. So werden wir fit für zukünftige Aufgaben“, erklärte Markus C. France. Vor 36 Jahren wurde der Trägerverein „Unabhängige Homosexuelle Alternative“ aus einer Schwulen- und Lesbeninitiative gegründet. 1982 entstand in einer alten Bäckerei am Borgweg 8 das Magnus-Hirschfeld-Centrum. Mit dem Ziel der gesellschaftlichen Gleichstellung mauserte es sich bald zu einem respektablen Zentrum für Kommunikation und Kultur mit diversen Angeboten für Schwule, Lesben und Bisexuelle. Zahlreiche Selbsthilfegruppen, Projekte und Initiativen gingen aus dem mhc hervor: So etwa das Jugendzentrum, die AIDS-Hilfe Hamburg oder das Präventionsprojekt Hein & Fiete. 2015 wurde der Trägerverein umbenannt: in Magnus-Hirschfeld-Centrum e.V. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige