Nur noch eine Fahrbahn

Anzeige
Aus diesen zwei Fahrstreifen in der Goernestraße wird einer, der mit einer sogenannten Aufpflasterung kurz vor der Kellinghusenstraße endet Foto: Hanke

Kellinghusen- und Goernestraße erhalten Radwege auf der Straße

Eppendorf Nun auch die Kellinghusenstraße! In der Hauptverkehrsstraße zwischen dem gleichnamigen U-Bahnhof und der Johanniskirche sollen schon in absehbarer Zeit zwischen Goernestraße und Schrammsweg Radfahrstreifen von der Fahrbahn abmarkiert werden. Die Gehwege werden verbreitert. In diesem Abschnitt wird es dann nur noch eine Fahrbahn in jede Richtung geben. Im Zusammenhang mit dieser Maßnahme wird zunächst der von der Kellinghusenstraße abzweigende Teil der Goernestraße Richtung Eppendorfer Zentrum bis hinter das Holthusenbad umgebaut. Auch hier wird aus zwei Fahrbahnen eine. Kurz vor der Kreuzung Kellinghusenstraße werden die beiden Fahrstreifen, ein Linksabbieger und einer in Richtung geradeaus und rechts zu einem zusammengefasst. Die frei werdende Fläche soll dem Platz vor dem U-Bahnhof zugeschlagen werden, der nicht, wie überlegt, für Außengastronomie genutzt werden kann. Da ist das Denkmalschutzamt davor. Der unter Denkmalschutz stehende Bahnhof würde optisch beeinträchtigt, so die Denkmalschützer. Auf der gegenüberliegenden Seite fallen Lieferzonen und Behinderten-Parkplätze vor dem Holthusenbad weg. Der Gehweg wird in voller Länge auf 3,45 Meter verbreitert. Beide Enden des etwa 100 Meter langen Abschnitts der Goernestraße, der umgebaut wird, werden durch leichte Aufpflasterungen abgeschlossen. Die Ampel wird direkt an die Kreuzung Kellinghusenstraße verlegt.
Hier wollen die meisten Fußgänger die Straße überqueren, haben die Planer herausgefunden. Der Radweg aus der Goernestraße wird um den Bahnhof herum in den Loogeplatz geführt. Davon erhoffen sich die Planer eine bessere Anbindung der am Loogeplatz liegenden Fahrrad-Abstellanlage, die bislang wenig ausgelastet ist. Den Grund für die geringe Akzeptanz dieser Fahrradbügel sieht Andrea Kupke vom Allgemeinen Deutschen Fahrradbund (ADFC) Hamburg-Nord allerdings in dem abgelegenen und daher als unsicher empfundenen Standort. Die CDU kritisierte im Regionalausschuss Eppendorf / Winterhude die Fahrbahnverengung in der Kellinghusenstraße und forderte sechs bis sieben Parkplätze vor dem U-Bahnhof an der Goernestraße. Die wird es nicht geben. Der vergrößerte Platz soll einfach ein großer Platz sein. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige