Olympiasieger im Unterricht

Anzeige
Die Klasse 4a der Schule Knauerstraße mit Hockeynationalspieler Tobias Hauke. Fotos: Hanke

Tobias Hauke zu Gast in der Schule Knauerstraße

Eppendorf. War das ein Befühlen, Betasten und Bestaunen! Eine echte Goldmedaille hat man eben nicht alle Tage vor Augen. Für die Kinder der Klasse 4a der Schule Knauerstraße erfüllte sich kürzlich der Traum vom Olympia-Gold auf ganz besondere Art und Weise.
Ein Sieger der Olympischen Spiele von London war in der Sportstunde zu Gast: Hockeynationalspieler Tobias Hauke (25), der mit seinem Team in London zum zweiten Mal Olympisches Gold geholt hatte, ein früherer Schüler der Schule Knauerstraße. Hockey stand in dieser Unterrichtsstunde natürlich auf dem Lehrplan und der Nationalspieler guckte sich an, was die Eppendorfer Grundschülerinnen und -schüler so drauf hatten, korrigierte hier und da die Schlägerhaltung, gab Tipps und gute Ratschläge. Vorher musste er noch viele Fragen beantworten, die seine kleinen Fans schon vorbereitet hatten. „Warst du aufgeregt bei den Olympischen Spielen?“, wollte einer der Schüler wissen. „Ich bin ein unaufgeregter Typ. Ich bin bei wichtigen Spielen nur ein bißchen nervös“, antwortete der Hockeystar ganz abgeklärt. „Warum mögen Sie Hockey?“, lautete eine andere Frage. „Weil es ein Mannschaftssport ist“, ließ Tobias Hauke wissen. Außerdem musste der Olympiasieger erzählen, wie viele Länderspiele er schon absolviert hat (195), wie viele Turniere er im Jahr spielt (zwei große, Champions Trophy und deutsche Meisterschaften), ob er mit dem Hockeysport Geld verdient („Nein“), ob er seine Mannschaft mag („Ja“) und einiges mehr. Am Ende der Stunde musste Tobias Hauke viele Autogramme schreiben, den meisten Mädchen auf den Arm.
Die Viertklässler hatten sich mit Klassenlehrer Hartmut Diekhoff, der auch Sport-Koordinator und stellvertretender Schulleiter ist, intensiv auf den Olympia-Besuch vorbereitet. „Seit den Sommerferien haben sich die vierten Klassen im Rahmen eines Olympia-Projekts in allen Fächern mit Olympia beschäftigt“, erzählte der Pädagoge. In Musik ging´s um Hymnen und Fanfaren, in Kunst um olympische Ringe und Farben, in Englisch um die Begriffe für die Sportarten in dieser Sprache. Und neben der langjährigen Kooperation mit dem Hamburger Sport Verein arbeitet die Schule Knauerstraße nun auch mit dem HTHC zusammen, dem Club, für den der Winterhuder Tobias Hauke spielt. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige