Parkplatznot in Winterhude: Keine Lösung in Sicht

Anzeige
Vor einigen Wochen berichtete das Wochenblatt über die Bürgerinitiative Repro: wb

Nach Umbau des Wiesendamms verzweifeln die Bewohner der Jarrestadt. Hamburg lehnt Parkideen der Anwohner ab

Winterhude Aufruhr in der Jarrestadt! Nach dem Umbau des Wiesendamms zwischen Goldbekufer und Saarlandstraße mit von der Fahrbahn abmarkierten Fahrradstreifen in Richtung Osten und Querungshilfen (das Wochenblatt berichtete) verzweifeln Bewohner der nahe liegenden Jarrestadt an der Parkplatznot. Durch die Umbaumaßnahmen sind Parkplätze weggefallen, vor allem „offiziell illegale“ in der zweiten Reihe an der südlichen Fahrbahn, da hier jetzt die Spur für die Radfahrer verläuft.

Lesen Sie auch: Parkplatznot in Winterhude


Entsprechend groß war der Unmut von zahlreichen Gästen aus der Jarrestadt, der den bezirklichen Regierungsparteien SPD und Grünen in der letzten Sitzung des Regionalaussschusses entgegenschlug. Verzweifelte Anwohner berichteten von vergeblicher Parkplatzsuche am Abend. Unterstützt wurden sie von der CDU. „Parkplätze werden von Rot-Grün abgebaut. Das Auto soll aus der Gesellschaft verdrängt werden“, wetterte der CDU-Abgeordnete Christoph Ploß. SPD und Grüne verteidigten ihre Maßnahmen, warfen der CDU überholte Verkehrspolitik vor. Michael Schilf, der Fraktionsvorsitzende der Grünen, hält ein Umdenken, weg von einer Autodominanz für notwendig. Karin Haas, Sprecherin der Linken, argwöhnte, dass manche Familien drei Autos hätten. Es sei schwieriger geworden, aber man finde noch Parkplätze. Carsten Gerloff (SPD) gab zu bedenken, dass, wer in die Jarrestadt ziehe ja wisse, dass es dort zu wenige Parkplätze gebe. Auch die Vorschläge von Anwohnern für mehr Parkraum in der Jarrestadt (das Wochenblatt berichtete) werden kaum Entlastung bringen. Von den 34 Vorschlägen hat das Bezirksamt Hamburg-Nord 20 gleich abgelehnt, die meisten, weil ihnen technische oder besitzrechtliche Gründe entgegenstehen. Bei dreien besteht eine geringe Chance der Realisierung und lediglich neun könnten Erfolg haben, müssen aber noch von anderen zuständigen Stellen geprüft werden. Der stellvertretende Bezirksamtsleiter, Tom Oelrichs, sicherte zu, dass die Antworten der Prüfungen gesammelt mitgeteilt würden. Ein Antrag der CDU, in dem die Suche nach mehr Parkraum in ganz Eppendorf und Winterhude gefordert wurde, lehnten alle anderen Fraktionen geschlossen ab. (ch)

Lesen Sie auch: Winterhude leidet unter chronischer Parkplatznot

Lesen Sie auch: Wiesendamm: Aus der Sicht eines Radlers

Lesen Sie auch: Parken verboten!
Anzeige
Anzeige
5 Kommentare
6
Björn Fischer aus Steilshoop | 01.10.2016 | 19:20  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 04.10.2016 | 12:17  
6
Björn Fischer aus Steilshoop | 04.10.2016 | 13:37  
10
Stephan Robausch aus Winterhude | 08.10.2016 | 18:04  
6
Michael Hinz aus Eppendorf | 20.10.2016 | 16:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige