Planetarium sagt Tschüs

Anzeige
Mehr Laser, mehr Licht, mehr Bilder: Die Video-Künstler von „Lichtmond“ zeigen ihre Kuppel-Show Foto: Marcus Schmidt

Die Neugestaltung dauert bis 2017. Ersatzprogramm an Schulen

Stadtpark „Time To Say Goobye“ unter der Sternenkuppel des Planetariums: Extremsportler Felix Baumgartner springt von der Grenze des Weltraums auf die Erde – das Publikum in den Liegesesseln erlebt es durch seine Augen und Visionen mit. Eine explosionsartige neue Laser- und Video-Show von „Lichtmond“ reißt die Gäste in ihren Sitzen hin und her. Piano-Legende Gottfried Böttger spielt einen Blues für einen verstorbenen Kollegen „da oben“.
Bei der letzten Nacht vor dem großen Umbau zeigte das Planetarium noch einmal was es kann. „Der Umbau kann beginnen“, sagt Direktor Thomas Kraupe. Über ein Jahr lang werden die unteren Etagen des Wasserturms um neue Räume für Ausstellungen, Seminare und Verkauf erweitert. Sogar ein Restaurant wird es künftig geben. Astrophysiker Kraupe plant bereits neue Shows aus der Ukraine, von einem Festival in Brünn, von der NASA, der ESA und im eigenen Haus. Trost für alle, die nicht so lange warten möchten: Das Planetarium geht mit einer Trailer-Show und Vorträgen in einer aufblasbaren Kuppel auf Tour. (mars)

Mehr Infos und das Programm der Tour auf www.planetarium-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige