Radstreifen sind jetzt rot

Anzeige
Dieses Rot dürfte man als Autofahrer kaum übersehen Foto: wb

Nochmals Krisengespräch am Mühlenkamp

Winterhude Da ist jetzt Farbe im Spiel: Die Radstreifen auf dem Mühlenkamp leuchten nun in intensivem Rot. Während in großen Städten wie Köln Radfahrstraßen generell rot markiert sind, ist das in Hamburg bisher ein Novum.
Nach wie vor läuft nicht alles glatt beim Umbau des Mühlenkampes; die Aktiven der Volksinitiative gegen die Busbeschleunigung kritisieren, Vereinbarungen würden nicht eingehalten: Baumwurzeln seien zum Beispiel durch Bagger beschädigt worden. Daher gab es am vorigen Donnerstag nochmals ein Krisengespräch vor Ort mit Andreas Dressel (SPD), Martina Koeppen (SPD), Katja Schlühr (SPD), Anjes Tjarks (Grüne), Andreas Rieckhof (Staatsrat), Roland Hansen (LSBG/Leiter des Busbeschleunigungsprogramms) und einem Vertreter der Hochbahn. Einige Ergebnisse des Gesprächs: Seit Freitag sind Baumgutachter vor Ort, die Ausschachtung erfolgt jetzt teilweise per Hand. Durch Planungsänderungen konnte die Anlieferung von Gewerbebetrieben in der Gertigstraße sichergestellt werden. Die Ausschilderung der Baustelle sowie Umleitungen soll künftig besser gehandhabt werden. Laut Andreas Dressel soll das Konsenspapier zu Busbeschleunigung jetzt als „Bibel“ in allen Ämtern ausliegen. (ba)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 28.05.2015 | 09:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige