Rot für die CDU

Anzeige
Rot für einen CDU-Antrag, der mithilfe der Ampelfarben die Antragslage in der Bezirkspolitik transparenter gestalten wollte Foto: Hanke

Ampelfarben für Politik-Infos abgelehnt

Hamburg-Nord Woche für Woche mühen sich die Bezirkspolitiker, um Verbesserungen für die Stadtteile zu erreichen. Doch bis auf die direkt Betroffenen nehmen nur wenige Menschen die Debatten in der Bezirksversammlung und ihren Ausschüssen wahr. Immerhin gibt es ein Ratsinformationssystem mit Namen ALLRIS, über das alle Termine, Anträge und Beschlüsse im Internet einsehbar sind. Es hat das Besucheraufkommen in den bezirklichen Gremien allerdings nicht nachvollziehbar verstärkt.
Deshalb haben sich CDU und die Piratenpartei Gedanken über eine Verbesserung dieses Systems gemacht und in Anträgen formuliert. Die CDU möchte ein Ampelsystem einführen, das farblich neben den Informationen anzeigt, ob Anträge noch nicht beraten oder beschlossen beziehungsweise die Beschlüsse schon umgesetzt wurden: Rot für „noch nicht beraten“, gelb für „beschlossen“ und grün für „schon umgesetzt“. Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung zeigte der CDU allerdings Rot im Sinne von „nicht beschlossen“. Alle Fraktionen außer der CDU lehnten den Vorschlag als zu kompliziert ab.
Sie konnten sich stattdessen für einen weiter gefassten Antrag der Piratenpartei begeistern, nach dem das Bezirksamt prüfen soll, ob die Entwickler des ALLRIS-Ratsinformationssystem dieses noch benutzerfreundlicher gestalten können. (ch)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
88
Markus Pöstinger aus Dulsberg | 16.06.2015 | 12:29  
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 17.06.2015 | 10:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige