Rot-Grün gegen Tempo 30

Anzeige
SPD und Grüne halten die Einführung von Tempo 30 auf Papenhuder Straße und südlichem Hofweg (das Wochenblatt berichtete) halten sie für fraglich

Umgestaltung von Papenhuder Straße und Teilen des Hofwegs gestaltet sich schwierig

Winterhude/Uhlenhorst Mit einer Verstimmung zwischen Mitgliedern der Planungswerkstatt „Busbeschleunigung Papenhuder Straße“ und Vertretern der Kommunalpolitik endete die erste Präsentation von Vorschlägen zur Umgestaltung von Papenhuder Straße und Teilen des Hofwegs. Vier Arbeitsgruppen der Planungswerkstatt, zu der die Initiativen „Runder Tisch Uhlenhorst“, „Unsere Uhlenhorst“, der Hohenfelder Bürgerverein sowie Vertreter aus dem Regionalauschuss gehören, plädieren für Tempo 30 und Mischverkehr sowie für Schrägparkplätze. Überraschend formierte sich noch eine fünfte Arbeitsgruppe mit führenden Vertretern von SPD und Grünen, die sich nicht für eine Tempofestlegung, aber für Fahrradschutzstreifen auf der Fahrbahn und für Längsparkplätze einsetzt. Die Einführung von Tempo 30 auf Papenhuder Straße und südlichem Hofweg (das Wochenblatt berichtete) halten sie für fraglich. Längsparkplätze bevorzugen sie, um Fahrradschutzstreifen einzuführen. Nur Schutzstreifen, so SPD und Grüne, würden die Radler dazu bringen, auf der Fahrbahn zu fahren. Die Initiativen wollen dagegen alle Parkplätze erhalten und werfen den rot-grünen Lokalpolitikern vor, „sehr viel Ideologie“ zu leben. (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 21.07.2015 | 14:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige