Sackgasse Martinistraße

Anzeige
Lebenswichtig für Notfälle: Die Zufahrt zum UKE wird nicht beeinträchtigt, sie ist durch die Curschmannstraße befahrbar Foto: Haas

Vollsperrung und Umleitungen wegen Arbeiten zur Busbeschleunigung

Eppendorf Mitarbeiter und Besucher des UKE sehen die massiven Bauarbeiten nahe der Klinik gelassen: „Das muss man hinnehmen wie die Dauerstaus auf der A 7 oder das wechselhafte Wetter“, so der Tenor. Zudem passt der Zeitplan für die Arbeiten: Sie fallen weitgehend in die verkehrsärmere Ferienzeit und sind so leichter zu verkraften.
Weil das Busfahren auch für die Buslinien 20 und 25 hier bis Ende September beschleunigt werden soll, haben am Montag Bauarbeiten in der Martinistraße begonnen. Die Haltestellen Löwenstraße, UKE und Eppendorfer Park werden umgebaut. Damit sollen Kapazität und Komfort der Metrobuslinien 20 und 25 gesteigert werden. „Das erreichen wir durch einen leichteren Ein- und Ausstieg, Orientierungshilfen für Sehbehinderte und schnellere An- und Abfahrten“, teilt Richard Lemloh von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) mit. Die Bauarbeiten des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) dauern noch bis zum 25. September an.

Umleitungen für Autofahrer, Ersatzhaltestellen für HVV-Kunden

Autofahrer müssen sich bis zum Ende der Arbeiten auf Einschränkungen einstellen: Bis Montag, 24. August, wird die Martinistraße zwischen Curschmannstraße und Frickestraße voll gesperrt. Der Verkehr wird über die Curschmannstraße, Tarpenbekstraße und Breitenfelder Straße umgeleitet.
In Fahrtrichtung Altona ist die Martinistraße ab der Frickestaße, in Richtung Eppendorf ab der Curschmannstraße als Sackgasse eingerichtet. Auch für HVV-Kunden bedeutet die Umbauphase Verzögerungen: Ersatzhaltestellen der Metrobusse sind zwar ausgeschildert, bedeuten aber öfter längere Wege.
In der Zeit vom 25. August bis 18. September werde die Martinistraße zwischen Löwenstraße und Frickestraße dann einspurig in Richtung Eppendorf befahrbar sein. Am Sonnabend, 19. September, gibt es jedoch noch eine Vollsperrung in der Martinistraße: zwischen Curschmannstraße und dem ehemaligen UKE-Haupteingang (Hausnummer 52) sowie zwischen Löwenstraße und Hausnummer 83. Der Verkehr in Richtung Altona wird über die Breitenfelder Straße und Hoheluftchaussee umgeleitet.
Der Zufahrten zum Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) sowie zur Facharztklinik sind von den Sperrungen nicht betroffen. Beide sind weiter über die Curschmannstraße zu erreichen. Für sichere Ersatzwege von Fußgängern und Radfahrern ist gesorgt. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige