Schule St. Nikolai will erweitern

Anzeige
Sprachen über die Schule St. Nikolai und Inklusionsschulen im Hamburg (v.l.): Martin Bill (Grüne), Inken Schwanholz (Direktorin Schule St. Nikolai) und Johannes Everke (Elternrat Schule St. Nikolai Foto: Hanke

Direktorin stellte Pläne vor. Grüne fordern mehr Geld für Inklusion

Eppendorf Die Schule St. Nikolai bleibt. Neubaupläne eines Investors, der auf Teilen des Geländes Wohnungen bauen wollte, hatte die Bezirksversammlung Nord auf Empfehlung eines Planungsbeirats abgelehnt (wir berichteten).
Allerdings muss der Senat einer entsprechenden Empfehlung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord noch zustimmen. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass die Neubaupläne vom Tisch sind, und somit eine dringend notwendige Sanierung und Erweiterung der Schule nun
realisiert werden kann, für die bereits Pläne vorliegen.

„Wir bauen ein Gebäude für die nächsten 60 Jahre“ Johann Everke

Die Schule benötigt ein neues Gebäude, das ganz im Süden des Schulgeländes an der Robert-Koch-Straße im Bereich des Lehrerparkplatzes und der Gymnastikhalle errichtet werden soll. Gebraucht werden neue Klassen-, Fach- und Verwaltungsräume, zwei Sporthallen, Therapieräume – die Schule ist Inklusionsschule –, eine Mensa und ein Kleinspielfeld, insgesamt rund 1000 Quadratmeter Fläche. „Wir wollen für die Vierzügigkeit aller Klassen gerüstet sein“, berichtet Inken Schwanholz, die Leiterin der Schule St. Nikolai. Derzeit hat die Schule in den einzelnen Altersstufen unterschiedlich viele Parallelklassen. „Niemand kann die Entwicklung der Bevölkerung im Stadtteil vorhersagen. Vor zehn Jahren gab es in Eppendorf kaum Kinder unter zehn Jahren. Inzwischen sind viele junge Familien da. Diesem Bedarf wollen wir nachkommen“, erzählt der Elternratsvorsitzende Johannes Everke. „Wir bauen ein Gebäude für die nächsten 60 Jahre“, erklärte Inken Schwanholz auf einer Veranstaltung der Grünen in der Schule St. Nikolai zum Thema „Gute Schulen in Eppendorf“. Inken Schwanholz machte sich bei diesem Termin für mehr Unterstützung für ihre Schule unter dem Aspekt Inklusion stark. Die Schule St. Nikolai erhält relativ wenig Mittel, da sie als Schule in einem wohlhabenden Stadtteil unter dem höchsten Sozialindexfaktor (6) eingestuft wurde. Die Schulexpertin der Grünen-Bürgerschaftsfraktion, Stefanie von Berg, die mit dem Abgeordneten der Grünen für den Wahlkreis Eppendorf/Winterhude, Martin Bill, ihre Partei bei dieser Veranstaltung vertrat, versprach, sich bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen, für eine Aufstockung des Inklusionsfonds einzusetzen. Dadurch könnten in Hamburg 250 zusätzliche Stellen in diesem Bereich finanziert werden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige