Soll Grün für „grünes HVV-Projekt“ weichen?

Anzeige
Parken hier bald wieder Taxen? Für eine switchh-Station wäre ein Taxistand notwendig. Dahinter würden die car2go-Smarts parken
Hamburg. „switchh“ kommt nach Eppendorf: Das neue System zum Kombinieren von Verkehrsmitteln in Hamburg soll auch am U-Bahnhof Kellinghusenstraße eingeführt werden. Als HVV-Abonnent zahlt ein „switchh“-Kunde nur zehn Euro zusätzlich, erhält 60 Freiminuten im Monat bei car2go und 20 Euro Preisnachlass bei Europcar in Deutschland. Auch mytaxi ist in das System miteinbezogen. Eine Zusammenarbeit mit StadtRad ist geplant. Das Ziel: ein Angebot, um problemlos zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln, Leihauto, Taxi und Fahrrad wechseln zu können. Die Pilotphase des Projekts begann im Mai mit einer ersten Station am U- und S-Bahnhof Berliner Tor.
An einer „switchh“-Station stehen Taxen und die kleinen Smarts von car2go oder auch Leihautos von Europcar. StadtRad könnte dazukommen. Nicht ganz einfach am U-Bahnhof Kellinghusenstraße umzusetzen. Für die in Eppendorf geplante switchh-Station, die kürzlich im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude vorgestellt wurde, soll ein Fahrradabstellplatz zwischen dem Eingang zum Kellinghusenpark und dem Bahndamm geschaffen werden. Außerdem plädieren die „switchh“-Verantwortlichen für die Beibehaltung des derzeitigen Taxistandes, dessen Reduzierung auf zwei Plätze kürzlich erwogen wurde. Die Parkplätze hinter den Taxen in der Goernestraße sollen für die car2go-Autos genutzt werden. Die Planung einer „switchh“-Station wurde von allen Fraktionen des Regionalausschusses begrüßt. Die Grünen kritisierten allerdings die geplanten Fahrradstellplatz im Kellinghusenpark. Die CDU kann sich mit dem Wegfall von „normalen“ Parkplätzen nicht anfreunden. Da muss noch ordentlich nachgebessert werden, meint die Bezirkspolitik. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige