Spenden sprudelten für Brunnen

Anzeige
Anwohnerinnen und Anwohner von Born- und Heinrich-Barth-Straße und Rutschbahn freuen sich, dass „ihr“ Brunnen wieder sprudeltFoto: Hanke
Grindel. Der Brunnen sprudelt wieder: An der Ecke Born- und Heinrich-Barth-Straße sowie Rutschbahn kommt wieder Freude auf, vor allem bei den Kindern.
Der dreiteilige Brunnen, der mangels finanzieller Unterstützung in diesem Jahr bislang kein Wasser mehr von sich gab (das WochenBlatt berichtete), wurde wieder in Gang gesetzt. Dank spendenfreudiger Anwohner, die innerhalb von vier Tagen 900 Euro spendeten. Das Bezirksamt Eimsbüttel und der Verein Grindel e.V. hatten sich bereit erklärt, Spendenkonten zu eröffnen. Auch das WochenBlatt hat mit seinem Artikel kräftig mitgeholfen. Da waren sich die Anwohner einig, die sich vor sprudelndem Brunnen noch einmal für ein Foto versammelten. „Das ist ein Tummelplatz für die Kinder“, beobachtet Anwohnerin Ingrid Nadjé. Das Geld reicht sogar, um den Brunnen bis in den nächsten Sommer laufen zu lassen. Aber selbst, wenn es verbraucht ist, bei diesen engagierten Anwohnern wird die Anschlussfinanzierung vermutlich nicht lange auf sich warten lassen. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige