Spielplatz ab Ostern wieder offen

Anzeige
Ein neuer Kletterturm und einige neue Picknicktische wurden auf der Spielanlage am Iseplatz gebaut Foto: Sichting

Nach dem Umbau darf auf dem Iseplatz wieder gespielt, geklettert und getobt werden

Von Susanne Gabriel
Eppendorf
Alle Kinder, die in der Nähe des Iseplatzes in Eppendorf wohnen, dürfen sich zu Ostern auf ein besonderes Geschenk freuen: Dann nämlich wird einer der ältesten Spielplätze des Stadtteils nach der Umgestaltung über die Wintermonate zur Benutzung freigegeben. Den zwischen Loogestieg, Hegestraße, Iseplatz und Bahndamm gelegenen Spielplatz gab es schon in den 1920iger Jahren. Er war jedoch viel kleiner als heute und bestand nur aus einem Sandkasten und wenigen, einfachen Spielgelegenheiten. Daneben befand sich der historische Iseplatz aus wilhelminischer Zeit, auf dem mehrere Platanen in einer Reihe standen. Er wurde in den Siebzigerjahren aufgegeben, seinen westlichen Teil schlug man dem Spielplatz zu. Die Platanen blieben stehen und existieren noch heute. Mit dem aktuellen Umbau wurden mittlerweile eingetretene, bauliche Defizite beseitigt. Der Platz wurde zeitgemäß gestaltet und aufgewertet. Mathias Buller vom Fachbereich Stadtgrün des Bezirksamtes Hamburg-Nord und sein Kollege, der Projektleiter Guido Grapenthin, setzen auf harmonische, geschwungene Formen. „Es wird eine Gliederung in zwei Spielflächen für unterschiedliche Altersgruppen geben“, erklärt Mathias Buller. „Dazwischen bleibt Platz für freies Spielen, und die Kinder können sich im Slackline erproben.“ Die inzwischen betagten, mächtigen Platanen spenden einen angenehmen Schatten.
Die Auswahl der Geräte, zu denen auch einige neue gehören, wurde im Beteiligungsverfahren mit Eltern abgestimmt. Man erwartet einen guten Zulauf, denn stark frequentiert war der Spielplatz schon immer. So wird er auch von der nahe gelegenen Kita St. Nikolai regelmäßig genutzt. Damit größere Kindergruppen Platz haben, werden ausreichend Picknick-Tische aufgestellt. „Außerdem haben wir die Bereiche offen gestaltet, so dass die Eltern und Erzieher von den Bänken aus alles gut im Blick haben“, berichtet Mathias Buller. Auch auf ein möglichst konfliktfreies Miteinander der verschiedenen Altersgruppen haben die Planer geachtet. Man stört einander nicht, kann sich zurückzuziehen. Buller und Grapenthin freuen sich ab Ostern auf viele begeisterte, kleine Besucher. „Wir denken, es wird hier richtig schön werden.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige