Stimmt so! Was geben Sie?

Anzeige
Illustration: thinkstock

Für den guten Zweck: Welttrinkgeldtag am 21. Mai

Hamburg. Eine Runde Pommes Frites für die Delegation und 80 Cent Trinkgeld für den belgischen Imbiss-Kellner: Das Bild von Angela Merkel an einer Pommesbude in Brüssel ging durch die sozialen Medien. Wie viel Trinkgeld lassen Sie springen, wenn Sie mit dem Service zufrieden sind?

Genau das kann man als Gast im Rahmen des zweiten „Welttrinkgeldtages“ am Sonnabend, 21. Mai, zeigen. Wer mit dem Service beim Mittag- oder Abendessen zufrieden ist, kann dies an diesem Tag mit einem besonders netten Trinkgeld ausdrücken – und dabei doppelt Gutes tun.

Am „Welttrinkgeldtag“ sind alle Gäste teilnehmender Restaurants, Bars, Cafés und Imbisse dazu aufgerufen, großzügig Trinkgeld zu geben, wenn sie mit dem Service zufrieden waren. Das Gute an diesem Tag ist, dass mit den Einnahmen nicht nur die Leistung der Servicekräfte anerkannt wird, sie kommen auch einem wohltätigen Zweck zugute. Während die Servicekräfte ihr wohlverdientes Trinkgeld behalten, verdoppeln die Gastronomen die Summe und spenden sie an gemeinnützige Vereine. In Hamburg gehen die Spenden an den gemeinnützigen Verein MenscHHamburg, bundesweit ist die Wasserinitiative Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. Charitypartner.

Von den Einnahmen des ersten „Welttrinkgeldtages“ im vergangenen Jahr in Hamburg wurde unter anderem die Schulküche in der Schule am Schleemer Park in Billstedt renoviert. Lars Meier, Vorstandsvorsitzender von MenscHHamburg: „Der erste ,Welttrinkgeldtag‘ war ein voller Erfolg in Hamburg. Das Ziel diesmal ist es, diesen Feiertag bundesweit zu etablieren. Ich ermuntere alle Gastronomen mitzumachen, ihrem engagierten Servicepersonal Anerkennung zu zollen und sich sozial zu engagieren.“

Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt – so steht es in der Gewerbeordnung. Dennoch ist Trinkgeld keine Verpflichtung. In Deutschland ist das Bediengeld im Preis bereits einkalkuliert. In Amerika ist Trinkgeld fester Bestandteil des Gehalts, auf den die Mitarbeiter angewiesen sind.
Mit dabei in Hamburg sind unter anderem die „Bullerei“ von Tim Mälzer, die „Schweinske“-Filialen, die Uhlenhorster Weinstube und das „East“. (wb)

Kontakt für interessierte Unternehmen: Telefon 79 755 78 27, Weitere Informationen
zur Aktion unter welttrinkgeldtag.de
oder www.facebook.com/Welttrinkgeldtag
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige