Stolpersteine in Winterhude säubern

Anzeige
Stolpersteine erinnern in Winterhude an ermordete Juden Foto: wb

Hamburgs SPD gedenkt der Novemberprogrome und ihrer Opfer mit einem Spaziergang

Winterhude Am 9. November 1938, dem Auftakt der Novemberprogrome 1938, erreichte die nationalsozialistische Propaganda einen ihrer ersten schrecklichen Höhepunkte. Bis 1945 ermordeten die Nationalsozialisten unzählige Menschen. Einige dieser Menschen lebten auch in Winterhude als Freunde, Nachbarn und Geschäftsleute. Die Stolpersteine vor ihren Wohnungen erinnern an sie. Am 9. November 2016 gedenkt die SPD-Winterhude-Nord mit dem Bürgerschaftsabgeordneten Urs Tabbert und Jenspeter Rosenfeldt dieser Menschen. Während eines etwa zweistündigen Spaziergangs werden sie einige der Stolpersteine im Stadtteil säubern und dabei die entsprechenden Biografien in Erinnerung rufen. (wb)

Stolpersteine säubern: Treffpunkt ist die U-Bahnhaltestelle Hudtwalckerstraße um 14 Uhr

Lesen Sie auch: KZ-Überlebende beobachten Rechtsruck

Lesen Sie auch: Harvestehude: Die Geschichte hinter den Stolpersteinen

Lesen Sie auch: Rotherbaum: Ein Quartier gedenkt der NS-Opfer
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige