Stürmischer Auftakt

Anzeige
Die grünen Spitzenkandidaten Katharina Fegebank und Jens Kerstan auf der Elbe Foto: rg

Hamburger Grüne läuten Bürgerschaftswahlkampf ein

Von Rainer Glitz
Hamburg
Mit einer Barkassenfahrt im Hafen haben die Hamburger Grünen den Bürgerschaftswahlkampf eingeläutet.
„Leinen los!“ hieß es allerdings erst mit Verspätung – wegen des Hochwassers passte die „Diplomat“ zunächst nicht unter den Brücken hindurch. „Hamburger lieben das Wasser, und so hat man eine andere Perspektive auf die Stadt“, erklärte die Landesvorsitzende Katharina Fegebank den eher ungewöhnlichen Wahlkampfstart bei Sturm und Gischt. Sechs stürmische Wochen stünden den Grünen nun bis zur Bürgerschaftswahl im Februar ins Haus.
Wichtigstes Ziel sei es, die absolute Mehrheit der SPD zu brechen. Thematisch setzen die Hamburger Grünen auf Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz, Bildung, Wissenschaft und Kinderbetreuung. Sie versprechen einen anderen Politikstil, etwa in der Verkehrspolitik. Statt der „Basta!“-Politik von Olaf Scholz bei der Stadtbahn will man parteiübergreifend diskutieren und Lösungen suchen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige