Taschentuchbaum aufgeblüht

Anzeige
Erinnern an Taschentücher: die exotische Blütenform des Taschentuchbaums im Stadtpark Foto: Haas

Exotische Pflanze aus China im Hamburger Stadtpark

Winterhude Es scheint fast wie ein Jux, der wäre aber ziemlich aufwändig: Auf einem Baum im Stadtpark hängen viele Taschentücher, auch darunter liegen etliche auf dem Rasen verstreut. Bei genauerem Hinsehen entpuppen sie sich jedoch als spektakuläre Blütenblätter. Seit Ende Mai blüht der Taschentuchbaum im nordöstlichen Bereich des Stadtparks, in der Nähe des Rhododendronpfades. Die taschentuchartigen Blätter seien streng genommen „Scheinblüten“, erklärt der Hamburger Baumexperte Harald Vieth. Die „Hochblätter“ im Baum locken Insekten zur Befruchtung der eher unscheinbaren kleinen Blüten. Auch einige Früchte des vergangenen Jahres hängen noch im Baum. Sie sind begehrt von Freunden dieses aus China stammenden Exoten, nur mit großer Geduld und nach Frostperioden von zwei Wintern können sie die nussartigen Samen zum Keimen bringen.
Davidia involuncrata – so der wissenschaftliche Name – wurde in unseren Breiten erst im späten 19. Jahrhundert bekannt, nachdem ein französischer Pater den Baum in der chinesischen Provinz Yünnan entdeckt hatte. Gepflanzt wurde er hier als Rarität in den Parks erst viel später. Auch in Planten un Blomen ist ein etwa 25-jähriger Baum zu bewundern. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige