Tempel soll glänzen

Anzeige
Der Monopteros im Hayns Park wird umfassend saniert. Wann die Arbeiten beginnen ist noch unklar Foto: Hanke

Ideen gegen Graffiti erwünscht

EPPENDORF. Er hat sich von einer Zierde zum Schandfleck entwickelt: der kleine Tempel, der Monopteros, im Hayns Park. Schon seit Jahren immer wieder begehrtes Ziel von Graffitikünstlern ist er nun auch noch baufällig. Teile des Simses haben sich bereits gelöst. Seit geraumer Zeit ist er deshalb eingezäunt. Doch nichts geschieht.

Auf eine umfangreiche Sanierung haben sich Bezirksamt Hamburg-Nord, das Denkmalschutzamt der Kulturbehörde und das Referat Gartendenkmalpflege der Umweltbehörde immerhin geeinigt. Wann die Arbeiten beauftragt werden können, ist aber noch unklar. Das Bezirksamt möchte im Rahmen der Sanierung auch ein Banner an dem Tempelchen anbringen, auf dem über die Geschichte des Hayns Park und die kulturhistorische Bedeutung des Monopteros informiert wird.

Der Text wird in der nächsten Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf/Winterhude am 20. Juni (ab 18 Uhr großer Sitzungssaal des Bezirksamtes Hamburg-Nord, Robert-Koch-Straße 17) vorgestellt. Das Management des öffentlichen Raumes in Hamburg-Nord ist übrigens dankbar für Vorschläge aus der Bevölkerung, wie der Monopteros künftig vor Beschädigungen geschützt werden kann. Zuschriften unter: MR@hamburg-nord.hamburg.de. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige