Umbau im Jahr 2018 fertig

Anzeige
Der Bahnsteig des U-Bahnhofs Hoheluftbrücke wird verlängert. Das Backstein-Technikhäuschen muss dafür weichen (l.) Foto: Hanke

U-Bahn Hoheluftbrücke soll barrierefrei werden

Harvestehude/Hoheluft Auch der U-Bahnhof Hoheluftbrücke wird barrierefrei ausgebaut. Erst 2017, doch die Planung steht und wurde kürzlich im Kerngebietsausschuss Eimsbüttel vorgestellt. Wie beim Bahnhof Eppendorfer Baum wird der Bahnsteig hinter den Aufgängen verlängert, um Platz für den Fahrstuhl zu schaffen, der in die Bahnhofshalle am östlichen Ende der Bahnanlage eingebaut wird. „Der Zuspruch für diese Art des Einbaus am U-Bahnhof Eppendorfer Baum war ausschlaggebend für diese Entscheidung“, erläuterte Klaus Uphoff, der Projektleiter der Hamburger Hochbahn für den barrierefreien Ausbau der U-Bahnhöfe. Wie an den anderen barrierefrei ausgebauten U-Bahnhöfen werden die Bahnsteige auch an der Hoheluftbrücke teilweise erhöht und es werden Leitelemente für die Orientierung von Blinden eingebaut. Wie am Eppendorfer Baum bietet die Verlängerung des Bahnsteigs auch am Bahnhof Hoheluftbrücke neue Blickbeziehungen. Grindelberg, Isestraße und Hoheluftchaussee werden einsehbar. Problematisch gestaltet sich bei diesem Umbau die Unterbringung der Technik. Der Bahnsteigverlängerung müssen vier Technikräume weichen, die auf zwei Räume in der Bahnhofshalle verteilt werden. Einer findet auf der Fläche des früheren Blumenladens Platz, der andere daran anschließend knapp außerhalb des Bahnhofs. In den 2,10 Meter langen Fahrstuhl werden zwei Fahrräder passen. Spätestens 2018 wird der Umbau des U-Bahnhofs Hoheluftbrücke abgeschlossen sein. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige