Von der Verleger-Villa zum Neubau in Hamburg

Anzeige

So sollen die Eigentumsimmobilien an der
Ecke Alsterdorfer Damm/Maienweg aussehen

Von Miriam Flüß
Hamburg. Jahrzehntelang prägte das ehemalige Reetdach-Anwesen der Verleger-Familie Jahr die Kreuzung Alsterdorfer Damm und Maienweg. Verleger John Jahr begann nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Bau, nachdem 2008 die Witwe seines Sohnes auszog, verfiel das markante Haus. Auf dem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück entstehen nun mit einem Gemeinschaftsgarten 56 Eigentumswohnungen, zwei Stadthäuser und eine Tiefgarage des Hamburger Projektentwicklers Graubner Immo Concept GmbH und Co. KG.

Die historische Blutbuche des ehemaligen Jahr-Anwesens musste erhalten werden. Die hochwertig ausgestatteten Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen sind 41 bis 129 Quadratmeter groß und kosten zwischen rund 190.000 und 700.000 Euro. Die beiden Stadthäuser mit einer Wohnfläche von knapp 190 Quadratmeter werden für jeweils 1,2 Millionen Euro angeboten. Die Fertigstellung ist für September 2015 geplant, ab Mitte Dezember soll eine Musterwohnung eingerichtet werden.

Die erhebliche Grundwasserabsenkung, die für den Bau erforderlich ist, alarmierte zahlreiche Nachbarn im Vorwege. Vor ihrer Kanalisierung floss nämlich die Alster durch das Grundstück. Die Fläche ist deshalb noch sumpfig. Laut Anwohner Dietrich Schultes bestünde so die Gefahr, dass sich das Gelände absenken und Setzungsrisse verursacht werden könnten. Nachdem Schultes das Bauamt auf die Bodenverhältnisse aufmerksam gemacht hatte, wurde die Grundwasserabsenkung reduziert. „Das Erdgeschoss wurde deshalb nicht ebenerdig gebaut, sondern 80 bis 100 Zentimeter höher gelegt. Auch die Tiefgarage wird entsprechend höher gebaut“, so Immo-Concept-Geschäftsführerin Sophie Graubner.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige