Weg von der Flasche

Anzeige
Annelotte Jacobs, (v.l.), Christa Wolers, Jörn Martens, Ursula und Bertold Foth, Karin von Kamptz Foto: Haas
Hamburg: Eppendorfer Landstraße 39 |

100 Jahre Sucht-Selbsthilfe der Guttempler, die zwölf Gesprächsgruppen in Hamburg haben

Eppendorf Sucht kennt keine Grenzen: Junge und Ältere können abhängig werden, Arme oder Wohlhabende. Gesprächsgruppen in zwölf Stadtteilen und sieben eigenen Häusern bieten die Hamburger Guttempler – die es bereits seit 100 Jahren gibt – für Menschen mit „Alkoholproblemen“ an – auf ihrem Weg, von der Flasche loszukommen. Mitglied der Guttempler kann werden, wer aus Überzeugung alkoholfrei leben will. Mit Gleichgesinnten nimmt er teil an einer Gemeinschaft mit attraktivem Kulturprogramm und engagiert sich für andere. „Für mich ist die Präventionsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien besonders wichtig.“ Ursula Foth verweist auf die zunehmend jüngeren Betroffenen. Die Gruppe lädt Menschen mit Alkoholproblemen und ihre Angehörigen ein zu offenen Gesprächsgruppen in zwölf Stadtteilen – jeden Dienstag in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr in der Eppendorfer Landstraße 39. (wh)

Weitere Infos: www.guttempler-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige