Weltrekord im Stadtpark

Anzeige
Ein Zeichen für Olympia 2024 in Hamburg: Zirka 8000 Menschen bildeten auf der Festwiese im Stadtpark die berühmten Olympiaringe – ein Bekenntnis zu Olympia Foto: Olympia in Hamburg/FB

Tausende Hamburger zeigten Flagge für die Olympischen Spiele

Winterhude Rund 13.000 Menschen waren laut Polizeiangaben am Sonntagvormittag zur Festwiese im Stadtpark gekommen. Und fast 8.000 Hamburger bildeten die lebendigen, im Durchmesser jeweils hundert Meter großen Olympiaringe – der offizielle Weltrekord, wie die Veranstalter um Gerrit und Frederik Braun der Initiative „Olympia in Hamburg“ stolz verkünden konnten. Für die Zählung war Marco Frigatti aus London zuständig. Er ist seit zwölf Jahren „Rekordrichter“ bei Guinness World Records. Das Stadtpark-Event soll ein deutliches positives Zeichen zum „Ja“ für eine Bewerbung der Hansestadt für die Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2024 beim Referendum am Sonntag, 29. November, setzen.
Kritiker bemängeln, dass die Kosten zum Zeitpunkt des Referendums noch nicht zuverlässig abzusehen seien. Etwa 50 Olympia-Gegner brachten daher auch ihre Meinung während der Aktion auf der Festwiese zum Ausdruck. Zeitweise bildeten sie ein „No“ neben den Ringen. Dieses wurde allerdings von den Anhängern der Sommerspiele in ein „Now“ umgeformt.
Bei der Volksbefragung Ende November müssen die Olympia-Befürworter eine einfache Mehrheit erreichen. Zudem müssen mindestens 20 Prozent aller Wahlberechtigten für das Mega-Event stimmen, in Hamburg sind das 259.883 Menschen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige